Autorenarchiv

Nina Nöthling, Jahrgang 1986, schreibt über die nationale und internationale Versicherungswirtschaft. Sie verantwortet die Produktion des Themenüberblicks "Die Woche"

  • Zurich steigt aus politischen Risiken aus

    Es gibt kaum noch ein Land ohne politische Unruhen in der Welt. Bisher können sich Unternehmen gegen das damit verbundene Ausfallrisiko versichern. Allerdings wird das zusehends schwieriger: Der Schweizer Anbieter Zurich versichert künftig keine politischen Risiken mehr. In den USA und Großbritannien schränkt der Versicherer außerdem die Warenkreditversicherung ein. … Lesen Sie mehr ›

  • ESA: Mehr Kontrolle statt mehr Regeln

    Versicherer, Banken und der Finanzmarkt sind in Europa zwar gut reguliert, allerdings müssen die Behörden mehr darauf achten, dass die Regeln auch eingehalten werden. Darin waren sich die Diskussionsteilnehmer beim Verbraucherschutztag der drei Aufsichtsbehörden Eiopa, EBA und ESMA (kurz: ESA) einig. Das ist besonders im digitalen Zeitalter wichtig: Durch die neuen Möglichkeiten und Angebote haben Verbraucher mehr Auswahl, aber es gibt auch mehr Fallen, in die sie tappen können. Um die Verbraucher zu schützen, müssen die Aufsichtsbehörden bei der Digitalisierung mithalten. Das klappt aber nicht immer, meinen die Experten. … Lesen Sie mehr ›

  • WTW-Fusion hat Konsequenzen für sieben Versicherer

    Fünf Jahre nach dem Zusammenschluss des Beraters Towers Watson und des Maklers Willis könnte die Fusion für AIG und sechs weitere Versicherer endlich zu einem Abschluss kommen – allerdings nicht zu einem glücklichen. Ein Gericht in den USA hat einer Klage von Towers Watson gegen das Konsortium Recht gegeben. Bei ihm hatte Towers Watson damals eine M&A-Police abgeschlossen. Dadurch könnte die Fusion die sieben Versicherer mehrere Millionen Dollar kosten. Noch haben sie jedoch ein paar Tage Zeit, um Einspruch einzulegen. … Lesen Sie mehr ›

  • Bavaria Direkt wird offiziell Risikoträger

  • Eiopa will bessere Kostenübersicht bei bAV

    Bei der betrieblichen Altersversorgung (bAV) spielen nach Einschätzung der europäischen Versicherungsaufsicht Eiopa vor allem die Kosten eine entscheidende Rolle. Sie beeinflussen die Höhe der Rente sehr. Deshalb will Eiopa eine genauere Kostenaufstellung von den bAV-Anbietern. Sie soll außerdem zum Vergleich zwischen Ländern und Anbietern dienen. Eiopa hat auch das Risiko-Assessment bei beitragsbezogenen bAV-Angeboten unter die Lupe genommen und neue Vorgaben veröffentlicht. … Lesen Sie mehr ›

  • Howden expandiert in die Schweiz und nach Estland

    Nach Italien und Mexiko übernimmt der Makler Howden auch in der Schweiz und Estland Konkurrenten. Die Zukäufe sind Teil der Wachstumsstrategie der britischen Gruppe. Howden will den estländischen Makler CHB Insurance Broker als Sprungbrett für die Expansion in andere baltische Länder nutzen. Das Team des Maklers Broker Center Zürichsee wird künftig beim Ausbau des Schweizer Marktes helfen. … Lesen Sie mehr ›

  • Flutversicherung wird teurer in den USA

    Immobilienbesitzer müssen sich in den USA auf Prämienerhöhungen einstellen. Das staatliche Flutversicherungsprogramm NFIP hat ein neues Risikomodell eingeführt. Es soll die Überschwemmungsgefahr und damit verbundene Prämien besser anhand der individuellen Situation berechnen. Die meisten der Erhöhungen werden moderat sein, für einige Hausbesitzer können sie aber auch bei über 100 Dollar pro Monat liegen. Das neue Modell soll helfen, NFIP aus den roten Zahlen zu holen. Experten glauben aber, dass genau das Gegenteil passieren könnte. … Lesen Sie mehr ›

  • Axa XL gibt Rückversicherung bei Lloyd‘s auf

    Der Versicherer Axa XL unter der Leitung von Scott Gunter verabschiedet sich vom Versicherungsmarkt Lloyd’s of London – zumindest in der Rückversicherung. Das Geschäft mit einem Volumen von rund 400 Mio. US-Dollar soll künftig über konzerneigenen Rückversicherungseinheiten gezeichnet werden. Auch das Rückversicherungsgeschäft in Bermuda ist betroffen. … Lesen Sie mehr ›

  • Digitales Lloyd’s-Syndikat startet in der Golfregion

  • Vertreter erhöhen NPS

    Obwohl Nutzer von Online- und klassischen Medien überall auf Werbung für Produkte und Dienstleistungen treffen, verlassen sie sich bei Kaufentscheidungen lieber auf Empfehlungen von Freunden und Bekannten. Wie gerne ein Unternehmen empfohlen wird, zeigt der Net-Promoter-Score (NPS) an. Versicherer schneiden dabei oft schlecht ab. Eine aktuelle Umfrage des Beraters Sirius Campus zeigt, dass Vertreter diesen Wert für eine Gesellschaft enorm verbessern können. Makler hingegen nicht. … Lesen Sie mehr ›

  • Roboter bewertet Schäden für Farmers

    Spot, ein vierbeiniger Roboter, soll künftig Experten des amerikanischen Versicherers Farmers Insurance bei der Schadenbegutachtung unterstützen. Er wird mobil ferngesteuert und kann unter anderem an Stellen vordringen, die für Menschen unzugänglich oder zu gefährlich sind. Entwickelt wurde der Roboterhund von Boston Dynamics. Das ist nicht die einzige Technologie, die bei Farmers Insurance zum Einsatz kommt. … Lesen Sie mehr ›

  • Axa verstärkt Klimabereich

     Leute – Aktuelle Personalien  Der Gewerbe- und Industrieversicherer Axa XL hat Andy MacFarlane zum Head of Climate ernannt. Die Position wurde neu geschaffen. Der Versicherer will damit unter anderem eine einheitliche Klimastrategie im Konzern etablieren. Außerdem: Die Fonds Finanz-Tochter Pension Benefits erweitert wenige Monate nach der Gründung bereits ihren Vorstand, und der Makler Howden baut das Team für Bauwesen deutlich aus. … Lesen Sie mehr ›

  • UK: Amazon bietet Policen für KMU an

    Die Corona-Pandemie hat besonders bei kleinen und mittelgroßen Unternehmen (KMU) den Bedarf an digitalen und vor allem flexiblen Policen geweckt. Darauf reagiert der Technologiekonzern Amazon jetzt in Großbritannien. Britische Unternehmen, die Amazon Prime-Mitglied sind, können künftig unter anderem D&O-, Haftpflicht- und Cyber-Policen über das Portal von Amazon abschließen. Dafür kooperiert das Unternehmen mit dem britischen Makler Superscript. … Lesen Sie mehr ›

  • Digitalisierung macht Bancassurance schnelllebiger

    Der Verkauf von Policen über den Bankschalter ist schon lange Teil der Vertriebsstrategie von Versicherern. Die sogenannte Bancassurance hat bisher allerdings in Deutschland nicht wirklich den Durchbruch geschafft. Nach Ansicht des Insurtechs Friendsurance könnte sich das durch die Digitalisierung ändern. Sie macht es Banken nicht nur leichter, Versicherungsangebote zu integrieren, sondern verändert auch die Kunden-Erwartungen. Dass die Laufzeiten für Bancassurance-Kooperationen deutlich kürzer werden, könnte sich für die Versicherer zum Nachteil entwickeln. … Lesen Sie mehr ›

  • Der Kampf von Lemonade mit der Kfz-Versicherung

    Der US-Versicherer Lemonade möchte eigentlich immer besonders schnell sein, etwa beim Abschluss seiner Policen oder bei der Schadenbearbeitung. Auch bei der Expansion und dem Börsengang waren die Amerikaner recht flott. Bei der Kfz-Versicherung scheint es nun aber zu haken. Schon vor Monaten kündigte Lemonade an, eine solche Police auf den Markt zu bringen. Bisher ist das aber nicht geschehen. Zwei Umfragen des Start-ups lassen allerdings auf die Ausgestaltung des Produktes schließen. … Lesen Sie mehr ›