Makler rss

Munich Re hofft auf Big Data

Der weltweit größte Rückversicherer Munich Re setzt große Hoffnungen in Big Data-Analysetechniken. Das Unternehmen verspricht sich davon neue Geschäftsfelder und einen entscheidenden Wissensvorsprung vor neuen Wettbewerbern. Auf einem Kongress in Potsdam zog Munich Res IT-Experte Johannes Plenio ein positives Zwischenfazit zu einer vor zwei Jahren gestarteten Big Data-Initiative.... … Lesen Sie mehr ›

Ecclesia: Bei Flüchtlingsheimen ist Politik gefragt

Manfred Klocke, Geschäftsführer des Versicherungsmaklers Ecclesia, ärgert sich über Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD). Dessen Äußerungen zur Versicherungsproblematik von Flüchtlingsheimen seien unangemessen und schürten die öffentliche Empörung in unsachlicher Weise. Statt auf die Assekuranz einzudreschen, sollten sich Politiker viel mehr Gedanken dazu machen, wie Betreiber von Unterkünften von den Mehrkosten entlastet werden könnten.... … Lesen Sie mehr ›

Talanx: Turbulente Zeiten

 Der Health Check  Der Versicherer Talanx leidet wie die gesamte Branche unter den niedrigen Zinsen mit ihren mannigfachen Konsequenzen. Dazu kommt der Druck, die anstehenden Digitalisierungshürden zu meistern. Allerdings gibt es in Hannover Besonderheiten, die das Unternehmen vor große Herausforderungen stellen. Um Talanx begreifen zu können, muss man verstehen, was das Unternehmen antreibt: Talanx will in... … Lesen Sie mehr ›

Hacker bedrohen Schiffe

Reeder und Häfen setzen immer mehr auf Automatisierung und Vernetzung. Das macht sie anfällig für Cyberrisiken, warnen die Transportversicherungsexperten von Allianz Global Corporate & Specialty. Hacker könnten Daten über die Ladung manipulieren oder Häfen und Schiffe außer Betrieb setzen. Große Risiken sieht der Versicherer auch in den immer größeren Containerschiffen. Großschäden von mehr als 1... … Lesen Sie mehr ›

Lückenhafter Cyberschutz

Den Cyberversicherungen auf dem deutschen Markt fehlen wesentliche Deckungselemente, kritisiert der Freiburger Makler Südvers. Das trage zum schleppenden Verkauf der Policen bei. Südvers ist aber optimistisch, dass die Versicherer nachbessern werden. Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr trotz eines schwierigen Marktumfelds beim Prämienvolumen zugelegt. Wachstum erhofft der Makler sich in den Bereichen Kautionsversicherung, Affinity-Geschäft und... … Lesen Sie mehr ›

Fitch: Big Data verschafft Wettbewerbsvorteile

Die Sammlung und kluge Auswertung großer Datenmengen wird für die Versicherungswirtschaft in Zukunft eine immer wichtigere Rolle spielen. Davon geht die Ratingagentur Fitch aus. Durch die Analyse von Big Data können Versicherer Betrug reduzieren, Prämien besser kalkulieren und Naturkatastrophen besser einschätzen. Gesellschaften, die den Trend ignorieren, werden künftig schlechter dastehen. Dennoch: Ganz sorglos sollten sich... … Lesen Sie mehr ›

Kreditversicherung: Schwierige Exporte in Krisenregionen

In Griechenland verschwinden immer mehr kleinere und mittelgroße Firmen ohne großes Insolvenzverfahren vom Markt. Sie schließen lautlos den Betrieb und zahlen vom einen auf den anderen Tag ihre Außenstände nicht mehr. Kreditversicherer beobachten den Trend mit Sorge. Zwar sichern sie Lieferungen in das Krisenland seit Anfang des Jahres wieder ab, die staatlichen Hermes-Deckungen sind ausgelaufen.... … Lesen Sie mehr ›

Aon: Sinkender Ölpreis befeuert politische Risiken

Der fallende Ölpreis und die Eskalation der Ukraine-Krise haben die politische Risikosituation 2015 verschärft. Davon betroffen sind vorwiegend die Ölförderstaaten im Nahen Osten und Nordafrika sowie die Handelspartner des mit Wirtschaftssanktionen belegten Russlands. Der politische Druck könne sogar auf benachbarte Länder überschwappen, warnt das Maklerunternehmen Aon Risk Solutions.... … Lesen Sie mehr ›

Glaubenskrieg um internationale Programme

Internationale Versicherungsprogramme sind für global tätige Unternehmen ein Muss. Das Ziel dabei ist, weltweit den gleichen Versicherungsschutz zu bekommen. Dem steht allerdings entgegen, dass sich die Aufsichtsregeln in vielen Ländern stark unterscheiden. So erlauben einige Länder die Versicherung von Konzern-Töchtern nur durch lokale Versicherer. Die Versicherer bieten verschiedene Konzepte für das Problem an. Von einer... … Lesen Sie mehr ›

Indien: Hilfe vor Ort unerlässlich

 Gut versichert nach…  Firmen, die nach Indien expandieren, finden dort einen anspruchsvollen Versicherungsmarkt vor. Er ist vor allem im Sachbereich hochreguliert, was die Bedingungen und Preise angeht. Die Zahl der Vorschriften nimmt eher zu als ab. Bei der Absicherung von Vermögenswerten und Mitarbeitern lauern viele Fallen. Ohne Hilfe vor Ort wird die Absicherung des Unternehmens schwer... … Lesen Sie mehr ›

Versicherer sorgen sich wegen Autofrachtern

Den Transportversicherern droht ein hoher Schaden aus der Havarie des Autofrachters Höegh Osaka. Sollten die transportierten Autos ein Totalschaden sein, wird es für die Versicherer teuer. Solche Vorfälle haben sich in den vergangenen Jahren gehäuft. Das hat die Versicherer und Rückversicherer alarmiert. Munich Re hat schon reagiert und zeichnet keine koreanischen Risiken mehr.... … Lesen Sie mehr ›

Health Check: Zurich Gruppe

 Der Health Check  Das waren zwei Achterbahn-Jahre für den Versicherer Zurich. 2013 war geprägt durch den Suizid des Finanzchefs Pierre Wauthier und den Abgang des Verwaltungsratspräsidenten Josef Ackermann. 2014 versuchte die Gruppe mit einer frischen Drei-Jahres-Strategie den Befreiungsschlag. Inzwischen hat der weltweit fünftgrößte Versicherer bewiesen, dass es ihm mit seinen Zielen ernst ist. Aber bei der... … Lesen Sie mehr ›

Health Check: Allianz SE

 Der Health Check  Im Mai 2015 übernimmt Oliver Bäte das Steuer bei der Allianz SE, dem internationalen Versicherungsgiganten mit mehr als 100 Mrd. Euro Jahresumsatz. Obwohl ihm sein Vorgänger Michael Diekmann den Konzern in gutem Zustand überlässt, wartet eine schwere Aufgabe auf Bäte. Er muss neben den Finanzmärkten auch die Mitarbeiter für sich gewinnen. Niedrigzinsen, internationale... … Lesen Sie mehr ›

Health Check: Munich Re

 Der Health Check  Preisverfall, niedrige Zinsen, ein schrumpfendes Geschäftsfeld – auch der weltweit größte Rückversicherer Munich Re hat mit dem herausfordernden Markt zu kämpfen. Noch schlägt er sich recht gut. Der Konzern setzt auf ein konservatives Underwriting, Diversifizierung außerhalb des Kerngeschäfts und hält an der Erstversicherungstochter Ergo fest. Die Frage ist, wie lange diese Grundstrategie noch... … Lesen Sie mehr ›