Meinung am Mittwoch rss

Starke Partner

Meinung am Mittwoch: Eine ausreichende und belastbare Infrastruktur ist Grundvoraussetzung dafür, dass Wirtschaft und Gesellschaft optimal funktionieren können. Steigendem Finanzierungsbedarf zur Erneuerung und zum Erhalt der Infrastruktur steht die Finanzlage der öffentlichen Hand entgegen. Gleichzeitig suchen die Versicherer angesichts der niedrigen Zinsen nach langfristigen Anlagemöglichkeiten, die noch eine attraktive Rendite abwerfen. Es gibt also gute... … Lesen Sie mehr ›

Ein Gesetzesentwurf, der die Deutschen ärmer macht

Meinung am Mittwoch: Beim Lebensversicherungsreformgesetz wird nicht an kommenden Generationen gedacht, es geht nur um die Erfüllung von Garantien für Altkunden. Für junge Kunden scheint es angesichts dieses ungleichen Kollektivs besser, ihre Investmentrisiken individuell zu tragen. Dies wird zu einer Spreizung der Vermögensverteilung in Deutschland führen – und das Land insgesamt ärmer machen.... … Lesen Sie mehr ›

The Day After Tomorrow

Meinung am Mittwoch: Von einer apokalyptischen Klimakatastrophe wie im Kinofilm „The Day after Tomorrow“ sind wir weit entfernt. Die Folgen des Klimawandels sind dennoch bereits heute spürbar. Sie werden auch zunehmend die Kreditwürdigkeit beeinflussen. Davon betroffen sind alle Branchen und nicht nur die (Rück)Versicherer.... … Lesen Sie mehr ›

Der Schuss, der nach hinten losging

Meinung am Mittwoch: Im Gesetz zur Lebensversicherungsreform winken der Branche zwar Erleichterungen bei der Beteiligung der Kunden an den Bewertungsreserven. Doch dafür müssen sie den Kunden jetzt wohl zu 90 Prozent am Risikoergebnis beteiligen. Das macht es noch schwerer, ein für Neukunden attraktives Kapitalanlageergebnis zu erwirtschaften. Dabei ginge es auch anders.... … Lesen Sie mehr ›

Was Lebensversicherer und Fußball gemeinsam haben

Meinung am Mittwoch: Die deutschen Lebensversicherer verbindet mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft mehr, als man zunächst denken mag. Auch bei den Versicherern sind einige Spieler nicht hundertprozentig einsatzfähig. Um sie dennoch im Kader halten zu können, nimmt das Finanzministerium mit dem aktuellen Gesetzesentwurf zur Stabilisierung der Lebensversicherer bewusst eine Schwächung der Mannschaft in Kauf. Bleibt zu... … Lesen Sie mehr ›

Schlechte Karten für die Rückversicherer

Meinung am Mittwoch: Verändertes Käuferverhalten, Überkapazitäten und branchenfremde Investoren: diese Gemengelage macht es den Rückversicherern zunehmend schwer, ihre Preisvorstellungen am Markt durchzusetzen. Auch in der nächsten Erneuerungsrunde zum 1. Juli 2014, bei der es hauptsächlich um die Verträge im umkämpften US-Markt geht, dürften die Karten für sie eher schlecht stehen.... … Lesen Sie mehr ›

Der 4,2 Prozent-Traum

Meinung am Mittwoch: Angesichts steigender Bestandswerte scheint es, als könnte die Niedrigzinsphase börsennotierten Versicherern nichts anhaben. Doch der Schein trügt, denn sie rechnen sich den sogenannten Embedded Value mit einem angenommenen Langfristzinssatz von 4,2 Prozent schön. Ob das realistisch ist, hinterfragt niemand.... … Lesen Sie mehr ›

Herausforderung Compliance

Meinung am Mittwoch: Bei internationalen Programmen ist es in manchen Ländern nicht erlaubt, dass deutsche Gesellschaften Unternehmensniederlassungen versichern. Jeder Versicherer hat seine eigene Lösung für das Problem gefunden – und hält sie für die einzig Wahre. Es wäre sinnvoll, wenn sich die Assekuranz auf einen Standard einigen könnte, damit sich Versicherungseinkäufer wieder auf die eigentlich... … Lesen Sie mehr ›

Abgerechnet wird am Schluss

Meinung am Mittwoch: Mit der Heidelberger Leben tritt erstmals eine auf Lebensversicherungen spezialisierte Konsolidierungsplattform am deutschen Markt auf. Ihr Ziel ist es, vorrangig durch die Übernahme von Beständen anstatt durch die Zeichnung von Neugeschäft zu wachsen. Einige Beobachter sehen darin den Beginn einer neuen Konsolidierungswelle. Verbraucherschützer stehen dem Geschäftsmodell skeptisch gegenüber. Aus unserer Sicht sind... … Lesen Sie mehr ›

Kommunikationsdesaster bei Bewertungsreserven

Da möchte die Versicherungsbranche die unsinnige Regelung zur Verteilung von stillen Reserven im zweiten Anlauf rückgängig machen, da wird sie mit einem Mal mit angeschlagenen Banken gleichgestellt, die ein Rettungspaket benötigen. Mehr kann man eigentlich nicht tun, um das Verbrauchervertrauen zu verspielen. Die Branche sollte besser nicht auf die Gesetzesänderung bauen, wichtiger wäre eine Änderung... … Lesen Sie mehr ›

Abgänge in Verbänden sind kein Grund zur Sorge

Meinung am Mittwoch: Fluktuation beim Führungspersonal von Verbänden ist kein Grund zur Sorge. Wer sich an führender Stelle bei einem Verband engagiert, kann damit seine Karriere fördern und somit letztlich auch wieder das Ausscheiden aus der ehrenamtlichen Tätigkeit. Das gilt auch für den Deutschen Versicherungs-Schutzverband, die Interessenvertretung der industriellen Versicherungsnehmer.... … Lesen Sie mehr ›