Archiv ‘Diebstahl’

Schunck will Impftransporte versichern

 Exklusiv  In wenigen Wochen sollen die Massenimpfungen gegen Covid-19 bereits starten, doch bis dahin gilt es, viel zu organisieren. Neben der Einrichtung der Impfzentren müssen Millionen Impfdosen durch Deutschland transportiert werden. Zur Absicherung gegen Transportschäden, Unterbrechung der Kühlkette, aber auch Diebstahl und Vandalismus hat der Industriemakler Schunck jetzt ein Versicherungskonzept entwickelt. Wie das konkret aussieht, erklärten die Geschäftsführer Thomas Wicke und Peter Kollatz im Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung und dem Versicherungsmonitor. … Lesen Sie mehr ›

Immer weniger Autodiebstähle

2019 haben Kriminelle in Deutschland erneut weniger Autos gestohlen als im Vorjahr, die Diebstähle gingen um fünf Prozent zurück. Für die Versicherer blieb die Schadenbelastung allerdings vergleichsweise hoch, zeigt ein Bericht des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Berlin und Hamburg sind demnach Hochburgen der Autodiebe, während im Süden des Landes im vergangenen Jahr nur jedes zehntausendste kaskoversicherte Auto verschwunden ist. … Lesen Sie mehr ›

Allianz erzielt Erfolg im Goldmünzen-Verfahren

Die Allianz hat im Streit mit dem Besitzer der 100 Kilogramm schweren Goldmünze, die vor drei Jahren aus dem Berliner Bode-Museum gestohlen worden war, einen Erfolg erzielt. Das Landgericht hat am Dienstag geurteilt, dass die Allianz die von Boris Fuchsmann eingeforderten 3,36 Mio. Euro nicht bezahlen muss. Als Grund nannte die Kammer ein verringertes Sicherheitsniveau, das auch nicht durch andere Maßnahmen kompensiert worden sei. Gegen das Urteil kann Berufung eingelegt werden. Möglicherweise geht Fuchsmann als nächstes das Bode-Museum an. … Lesen Sie mehr ›

Auftakt im Goldmünzen-Verfahren gegen Allianz

Das Landgericht Berlin verhandelt, in welcher Höhe die Allianz für den Diebstahl der 2017 aus dem Berliner Bode-Museum gestohlenen Goldmünze „Big Maple Leaf“ einstehen muss. Am Freitag war der Prozessauftakt. Die Täter waren durch ein ungesichertes Fenster ins Museum gelangt und hatten die mit 4,2 Mio. Euro versicherte Münze gestohlen. Die Allianz hat bisher lediglich 800.000 Euro bezahlt. Der Besitzer hat deshalb geklagt. Am Donnerstag waren die Täter zu Jugendstrafen verurteilt worden, sie sollen außerdem für den Goldwert der 100 Kilogramm schweren Münze aufkommen. … Lesen Sie mehr ›

Brightmaven: Der digitale Versicherungsdetektiv

Das niederländische Start-up Brightmaven hat eine Software entwickelt, die gestohlene Fahrzeuge, Boote oder Maschinen weltweit suchen und nachverfolgen kann. Mithilfe von Big Data, künstlicher Intelligenz und klassischer Ermittlungsarbeit durchsucht „Sjerlok“ internationale Datenbanken, Portale und soziale Netzwerke und findet so manches Diebesgut wieder. Für Versicherer kann das Geschäftsmodell interessant sein, nicht nur wegen der Einsparungen, die anfallen, wenn ein gestohlenes Auto wieder auftaucht. Manchmal kommt die Maschine auch Versicherungsbetrügern auf die Spur. … Lesen Sie mehr ›

Mit Diebesgut auf Kundensuche

Von Sondermarken über Klappräder bis zu Musikinstrumenten – ein Londoner Shop verkauft ein Sammelsurium aus sichergestelltem Diebesgut. Die skurrile Aktion sammelt Geld für wohltätige Zwecke, ist aber vor allem eine Marketing-Maßnahme des jungen Versicherers Back Me Up. Er möchte seine Zielgruppe von Millenials darauf stoßen, dass es sich lohnt, private Besitztümer etwa gegen Diebstahl zu versichern. Back Me Up verspricht, dass das ganz ohne Formulare und komplizierte Fragen über eine App geht. … Lesen Sie mehr ›

Hohe Schäden durch Diebstahl von Endoskopen

Kliniken sehen sich einer neuen Art der Kriminalität gegenüber: dem gezielten Diebstahl von Endoskopie-Geräten. Seit Anfang 2014 sind dem Makler Ecclesia 56 Fälle bekannt geworden, rund die Hälfte der betroffenen Krankenhäuser sind Kunden von Ecclesia. Der Makler geht von einem Schaden von rund 12 Mio. Euro aus. Der Großteil der Kliniken ist gegen Diebstähle versichert, zum überwiegenden Teil über eine Elektronikversicherung. … Lesen Sie mehr ›

Amazon wechselt Garantieversicherer

Der Online-Versandhändler Amazon hat sich einen neuen Risikoträger bei seinen Garantieversicherungen für Elektrogeräte gesucht. Kooperierte das Unternehmen früher mit der Munich Re-Tochter Ergo, ist jetzt die zur Warranty Group gehörende London General Insurance Company der Versicherungspartner. Kunden können mit einem Abschluss die gesetzliche zweijährige Herstellergarantie von Fernsehern, Waschmaschinen und anderen Produkten um bis zu drei Jahre verlängern. Handys und Fotokameras lassen sich zusätzlich gegen Diebstahl absichern. Verbraucherschützer sehen solche Angebote kritisch. … Lesen Sie mehr ›