Archiv ‘Großschadenlast’

Corona drückt Hannover Rück-Gewinn

Die Talanx-Tochter Hannover Rück meldet einen Gewinneinbruch infolge von Corona. Das Ergebnis im ersten Halbjahr sank um 39 Prozent auf 402 Mio. Euro. Vor allem in der Betriebsunterbrechungsversicherung, der Deckung für Veranstaltungsausfälle sowie in der Kreditversicherung machten sich die Folgen des Virus bemerkbar. In der Lebensversicherung schlägt sich außerdem die gestiegene Sterblichkeit in den USA nieder. Der Ausblick bleibt damit unsicher. … Lesen Sie mehr ›

Hannover Rück muss für Thomas Cook-Pleite zahlen

Der Rückversicherer Hannover Rück hat in den ersten neun Monaten 2019 erstmals die Gewinnmarke von 1 Mrd. Euro überschritten. Gewinntreiber war vor allem die Personenrückversicherung, wo sich die Sanierungsbemühungen im US-Geschäft mit Mortalitätsrisiken auszahlten. Auch beim Kapitalanlageergebnis konnte die Talanx-Tochter zulegen. In der Schadenrückversicherung sprengten Großschäden im dritten Quartal dagegen das Budget – dabei spielte auch die Thomas Cook-Pleite eine Rolle. … Lesen Sie mehr ›

Talanx regelt Stellenabbau

Der Hannoveraner Versicherungskonzern Talanx hat den Gewinn im ersten Halbjahr aufgrund des Wegfalls eines negativen Sondereffekts auf 401 Mio. Euro gesteigert. Hohe Katastrophenschäden waren noch innerhalb des Großschadenbudgets, das versicherungstechnische Ergebnis in der Industrieversicherung verbesserte sich. In Deutschland setzt das Unternehmen den Umbau seines Geschäfts fort. Das Management hat sich mit dem Betriebsrat über Regeln für den geplanten Stellenabbau geeinigt und erhöht die entsprechenden Rückstellungen auf 130 Mio. Euro. … Lesen Sie mehr ›