Archiv ‘Juli-Vertragserneuerung’

Swiss Re zuversichtlich trotz Milliardenverlust

Der Schweizer Rückversicherer Swiss Re hat im ersten Halbjahr Schäden und Rückstellungen in Höhe von fast 1 Mrd. Dollar für Betriebsunterbrechungen verbucht. Von der Gesamtlast aus der Pandemie von 2,5 Mrd. Dollar entfiel außerdem ein erheblicher Teil auf Veranstaltungsversicherungen und die gestiegene Mortalität. Vorstandschef Christian Mumenthaler zeigte sich zuversichtlich, dass sein Unternehmen damit den Löwenteil der letztlich insgesamt aus der Krise zu erwartenden Schäden verdaut hat. … Lesen Sie mehr ›

US-Geschäft belastet Hannover Rück

Die Hannover Rück hat Beitragseinnahmen und Gewinn im ersten Halbjahr gesteigert und sieht sich auf Kurs, das Gewinnziel von über 1 Mrd. Euro im Jahr 2018 zu erreichen. Die Großschäden fielen vergleichsweise gering aus, so dass der drittgrößte Rückversicherer mit einem komfortablen Puffer ins zweite Halbjahr geht. Allerdings muss er in der zweiten Jahreshälfte einen Einmaleffekt aus der Sanierung des US-Mortalitätsgeschäfts von über 264 Mio. Dollar hinnehmen. Wegen eines hohen Schadenaufkommens hat der Versicherer die Preise deutlich angehoben, sodass Kunden ihren Vertrag aufkündigen können. Bei der Vertragserneuerung in der Schadenrückversicherung im Juni und Juli blieben signifikante Preiserhöhungen erneut aus, berichtete […] … Lesen Sie mehr ›