Archiv ‘Ökosysteme’

Neubauen, Migrieren, Wegschmeißen

Versicherer müssen sich beeilen. Nach Ansicht von Carolin Gabor, Partnerin beim Firmeninkubator Finleap und Chefin des Vergleichsportals Joonko, bleibt den Versicherern nur ein kleines Zeitfenster von drei bis fünf Jahren, um Fuß in großen digitalen Plattformen und Ökosystemen fassen zu können. Wenn sie diese Chance nicht nutzen, komme sie nie wieder. Gabor ist nicht optimistisch, dass alle Gesellschaften die digitale Erneuerung schaffen werden. … Lesen Sie mehr ›

Ökosysteme – Mode oder Erfolgsmodell?

 Meinung am Mittwoch  Digitale Ökosysteme sind das Thema bei vielen Versicherern. Ihre öffentlichen Äußerungen dazu hinken allerdings der Umsetzung meist noch weit hinterher. Partnerschaften zwischen Versicherern und Dienstleistern gab es schon in der Vergangenheit, Ökosysteme aber sollten mehr sein und vor allem Mehrwert für Kunden bieten. In den seltensten Fällen können die Versicherer die entsprechende Plattform allein kontrollieren. … Lesen Sie mehr ›

Ringier soll Mobiliar bei Ökosystemen helfen

Die Mobiliar intensiviert ihre Zusammenarbeit mit dem schweizerischen Medienunternehmen Ringier und beteiligt sich mit 25 Prozent am Verlag. Die langfristig angelegte Kooperation soll dem Schweizer Versicherer beim Aufbau von Ökosystemen helfen. Zwei Themenfelder hat der Versicherer bereits erschlossen und will diese durch neue Produkte und Dienstleistungen ausbauen. Die Beteiligung an Ringier soll auch neue Möglichkeiten außerhalb des Heimatmarktes eröffnen. … Lesen Sie mehr ›

Insurlab Germany: Fokus auf Weiterbildung und IoT

Mit elf neuen Mitgliedern und 130 neuen Start-ups ist das Insurlab Germany im vergangenen Jahr deutlich gewachsen. Auch mit dem Accelerator-Programm 2019 ist Sebastian Pitzler, Geschäftsführer des Vereins, sehr zufrieden. Für dieses Jahr stehen mit der neuen Messeveranstaltung „InsureNXT/CGN“ und dem eigenen Weiterbildungsprogramm, der Insurlab Academy, zwei große Projekte auf der Agenda. Thematisch sind die Mitglieder des Vereins vor allem Ökosystemen und dem Internet of Things (IoT) interessiert. … Lesen Sie mehr ›

Gabor: Ökosystem-Dschungel hat keinen Erfolg

Die Versicherer in Deutschland tun sich keinen Gefallen damit, wenn sich jede Gesellschaft ihr eigenes Ökosystem bastelt. Davon zeigte sich Carolin Gabor, Chefin des Versicherungsvergleichsportals Joonko, auf dem Versicherungstag der Süddeutschen Zeitung überzeugt. Stattdessen sollten sie beim Aufbau von Plattformen ihre Kräfte stärker bündeln oder den Anschluss an bestehende Plattformen suchen. … Lesen Sie mehr ›

KPMG: Kein Vorbeikommen an Ökosystemen

Die Versicherer müssen sich im Kompositbereich auf einen erheblichen Bedeutungszuwachs von Ökosystemen einstellen, die sich um einzelne Kundenbedürfnisse herum aufbauen. Im Jahr 2030 wird rund ein Drittel des aktuellen Profits der Branche in solchen Netzwerken und damit auch von anderen Anbietern verdient werden, prophezeite Christof Hasenburg, Partner des Beraters und Wirtschaftsprüfers KPMG, in Berlin. Auf der Kostenseite sieht er bislang noch keine großen Spareffekte durch die Digitalisierung, diese würden aber noch kommen. … Lesen Sie mehr ›

Versichererchefs enttäuscht von eigener Digitalisierung

Dass Versicherungschefs ihre Unternehmen digitalisieren müssen, ist für die meisten keine neue Erkenntnis. Allerdings hapert es aktuell an der Umsetzung. Laut einer Umfrage des Beratungsunternehmen EY Innovalue sind mehr als 40 Prozent der Vorstände und Führungskräfte in Deutschland unzufrieden mit ihren eigenen Digitalisierungsinitiativen. Vor einem Einstieg von Amazon in die Assekuranz fürchten sich trotzdem nur wenige, obwohl der Techgigant immer noch Vorreiter in der Digitalisierung ist. … Lesen Sie mehr ›

Zuckerguss auf vergammeltem Kuchen

Wie gelingt die Digitalisierung? Das ist eine der wichtigsten Fragen, die Versicherer beschäftigen. Klar ist: Alleine geht es nicht. Und digitale Spielereien bringen auch keinen großen Erfolg. Die Unternehmen müssen sich jetzt mit den richtigen Partnern zusammentun, Ökosysteme aufbauen und sich Plattformen anschließen, sind sich Versicherungschefs von R+V, Zurich Deutschland, Ergo Deutschland und Alte Leipziger-Hallesche bei der Vermittlermesse DKM einig. Die größte Herausforderung ist aber, die alten Bestandssysteme auf digital zu trimmen. Es macht keinen Sinn, sich digital zu schmücken, ohne diese Baustelle anzugehen, ist Carsten Schildknecht, Vorstandsvorsitzender der Zurich Deutschland, überzeugt. „Das wäre wie Zuckerguss auf vergammeltem Kuchen.“ … Lesen Sie mehr ›

Ökosysteme: Riesenchance und brandgefährlich

Versicherer setzen große Hoffnung in digitale Ökosysteme. Über die Netzwerke wollen sie im Alltag den Kontakt zum Kunden halten. Versicherer müssen jetzt entscheiden, welche Ökosysteme sie anführen wollen und wo ihnen ein Dasein als Produktzulieferer genügt, sagte Wolff Graulich (Bild), Vorstand beim jungen Versicherer Element, bei einer Veranstaltung in Köln. Schlimmstenfalls geraten die Risikoträger in den Hintergrund und müssen viel Geld für den Zugang zu den Netzen zahlen, warnte Witold Jaworski, Chief Information Officer bei Ergo Technology und Services Management. … Lesen Sie mehr ›

Kfz-Versicherer müssen handeln

 Meinung am Mittwoch  Gleich fünf disruptive Megatrends revolutionieren die Automobilbranche in der kommenden Dekade: echter Kundenfokus, autonomes Fahren, Konnektivität und Digitalisierung, die Elektrifizierung des Antriebsstrangs sowie gemeinsam genutzte Mobilität. Je früher sich die Kfz-Versicherer auf den Wandel einstellen, desto größer sind ihre Chancen, den direkten Draht zum Kunden zu bewahren und das eigene Ertragspotenzial zu erweitern. Doch die Zeit drängt, denn das Endspiel in der Automobilbranche rückt näher. … Lesen Sie mehr ›

Verhaltensbasierte Tarife in Kfz beliebter als in Leben

Das Angebot an Telematik-Tarifen in der Kfz-Versicherung wächst. Kunden profitieren von Prämiennachlässen, Versicherer von Kundendaten zur Optimierung der Risikobewertung. Doch längst nicht überall sind verhaltensbasierte Tarife willkommen. Wie das Beratungsunternehmen Sopra Steria Consulting im „Branchenkompass Insurance 2019“ berichtet, machen Risikoträger in der Lebensversicherung noch einen Bogen um verhaltensabhängige Policen wie das Gesundheitsprogramm Vitality von Generali. Die Gründe für die Zurückhaltung sind unterschiedlich. Versicherer interessieren sich eher für Bündelprodukte mit branchenfernen Angeboten und Cyber-Policen. … Lesen Sie mehr ›

Ergo: Einfach mal ausprobieren

Mit einer neuen Police, die alle wesentlichen Risiken eines jungen und urbanen Menschen abdeckt, will die Munich Re-Tochter Ergo bei der online-affinen Zielgruppe punkten. Die Versicherung ist der neueste Testballon auf der Online-Plattform des Versicherers namens Innosure.me. Hier experimentiert die Gesellschaft mit Policen, die später in das Sortiment der Online-Marke Nexible oder direkt zu Ergo wechseln können, wenn sie sich als erfolgreich erweisen. Digitalchef Mark Klein erklärt im Interview mit dem Versicherungsmonitor, wie der Versicherer dabei vorgeht und welche Policen sich besonders großer Beliebtheit erfreuen. … Lesen Sie mehr ›

Munich Res Technologietrends für Versicherer

15 Prozent aller Kundengespräche werden bis 2021 von KI-basierten Systemen übernommen, prognostiziert der Tech Trend Radar 2019. In dem Bericht versuchen der Rückversicherer Munich Re und seine Erstversicherungstochter Ergo, die wichtigsten digitalen Trends für Versicherer aufzuzeigen. Der Einsatz künstlicher Intelligenz (KI) ist demnach genauso unabdingbar wie der Aufbau digitaler Ökosysteme. Im Gesundheitssektor sieht der Rückversicherer vielfaches Potenzial. Nicht nur Gesundheitsplattformen wie „Ping An Good Doctor“ gewinnen an Bedeutung, sondern auch die Aufzeichnung von Gesundheitsdaten. … Lesen Sie mehr ›