Swiss Re verkauft US-Abwicklungssparte

Der Schweizer Rückversicherer Swiss Re trennt sich von einem großen Teil seines US-Geschäfts mit Lebensversicherungsbeständen, die zur Abwicklung bestimmt sind. Nach Angaben des Unternehmens geht die Admin Re Holding in den USA für 600 Mio. Dollar (483,7 Mio. Euro) in bar an die US-Gesellschaft Jackson National Life Insurance. Im Geschäftsbereich Admin Re kauft der Rückversicherer für das Neugeschäft geschlossene Lebensversicherungsbestände und wickelt sie ab. Da Admin Re vor der Transaktion noch eine Dividende von 300 Mio. Dollar an die Mutter zahlt, fließen Swiss Re durch den Deal 900 Mio. Dollar zu. Der Schritt zeigt, dass der Rückversicherer nicht mehr glaubt, dass das Geschäft mit geschlossenen Lebensversicherungsbeständen eine große Zukunft hat – zumindest nicht in den USA. Das Abwicklungsgeschäft in Großbritannien und Kontinentaleuropa will der Konzern behalten.Friederike Krieger

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit