Aufsicht & Regeln rss

Viridium: Wir haben das Thema Run-off unterschätzt

In der öffentlichen Debatte um den Verkauf von geschlossenen Lebensversicherungsbeständen an Abwickler hat sich die Versicherungsbranche nicht gerade mit Ruhm bekleckert, glaubt Heinz-Peter Roß, Chef des Abwicklers Viridium. Es fehlte eine einheitliche Kommunikationsstrategie. Er mahnte auf einer Lebensversicherungskonferenz in Köln eine Versachlichung der Diskussion an, Versicherer sollten Übertreibungen tunlichst vermeiden. Zudem nannte er Details zu... … Lesen Sie mehr ›

Brexit: City fordert Bestandsschutz

Durch den Brexit drohen 36 Millionen Versicherungsverträge in der Europäischen Union in ihrer aktuellen Form ungültig zu werden. Damit Privatpersonen und Unternehmen nicht plötzlich ohne Versicherungsschutz dastehen, fordert der Verband The City UK, der die britische Finanzbranche vertritt, Bestandsschutzklauseln für die betroffenen Verträge. Auch eine Überführung von Verträgen aus Großbritannien und der EU in den... … Lesen Sie mehr ›

BVK keilt gegen Versicherer

Michael Heinz, Präsident des Vermittlerverbands BVK, sieht Versicherer und Vermittler nicht mehr in einem Boot sitzen. Die Gesellschaften investieren seiner Meinung nach zu viel Geld in digitale Vertriebe und sprechen sich auch noch für vereinfachte Regeln für sie aus, monierte er auf einer Lebensversicherungskonferenz in Köln. Auch die Diskussionen um den Provisionsdeckel hätten die Vermittler... … Lesen Sie mehr ›

Solvency II: Große Unterschiede bei Risikofaktoren

Marktrisiken betreffen die Versicherer unterschiedlich stark bei der Berechnung der Kapitalanforderungen, die die Gesellschaften nach Solvency II erfüllen müssen, schreibt A.M. Best in einer aktuellen Studie. Risiken durch das Underwriting wirken sich bei den einzelnen Unternehmen ebenfalls unterschiedlich stark aus. Die Ratingagentur stellt – allerdings wenig überraschend – fest, dass ein hoher Anteil fondsgebundener Policen... … Lesen Sie mehr ›

DIN-Norm regelt private Finanzberatung neu

Das Deutsche Institut für Normung (DIN) will eine Norm einführen, die neue Regeln für die Finanzberatung von Privatpersonen definiert. Einen entsprechenden Entwurf hat das DIN vorgelegt, die Branche kann ihn bis zum 8. August kommentieren. Die DIN-Norm 77230 „Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte“ soll dafür sorgen, dass Berater die finanzielle Situation ihrer Kunden möglichst objektiv erfassen und... … Lesen Sie mehr ›

Lemonade verklagt Teicke und Wefox

Der US-Versicherer Lemonade hat Julian Teicke (Bild), Gründer des Insurtechs Wefox und des Online-Versicherers One, sowie die beiden Gesellschaften auf Unterlassung und Schadenersatz in bisher nicht genannter Höhe verklagt. Lemonade-Gründer Daniel Schreiber wirft Teicke und anderen Wefox-Managern vor, unter falschen Angaben Policen bei Lemonade beantragt und Schäden gemeldet zu haben, um die App und Angebote... … Lesen Sie mehr ›

Grüne Investments: Eiopa will Erleichterungen prüfen

Wie sich die Investments großer Kapitalanleger klimafreundlich gestalten lassen, ist derzeit ein großes Thema, das auch vor den Versicherern nicht halt macht. Eiopa-Chef Gabriel Bernardino kann sich Erleichterungen bei den Kapitalanforderungen unter Solvency II vorstellen, wenn sie in grüne Kapitalanlagen investieren – sofern eine Untersuchung ergibt, dass die damit verbundenen Risiken diesen Schritt rechtfertigen. Das... … Lesen Sie mehr ›

LVRG: Regierung und Parteien nicht synchron

Berichte über Pläne der Regierung in Sachen Zinszusatzreserve (ZZR) und Provisionsdeckel haben Fachpolitiker der Regierungsparteien überrascht. Der CDU-Abgeordnete Carsten Brodesser sagte, er warte weiter auf den Evaluierungsbericht zum Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) aus dem Finanzministerium. Er war ursprünglich schon im Mai im Finanzausschuss erwartet worden. Nach Angaben aus Regierungskreisen will die Regierung die Assekuranz bei der ZZR... … Lesen Sie mehr ›

Linke fragt nach Vergleichsportalen

Vergleichsportale spielen im Versicherungsvertrieb eine zunehmend wichtige Rolle. Allerdings monieren Kritiker fehlende Transparenz, etwa was Versicherungsunternehmen betrifft, die nicht vertreten sind und deshalb bei einem Vergleich außen vor bleiben. Die Bundestagsfraktion die Linke will jetzt wissen, ob die Regierung strengere Regeln plant und wie sich die Provisionseinnahmen der Portale entwickelt haben. Außerdem fragt sie nach... … Lesen Sie mehr ›

IDD: Makler müssen Vergütung überprüfen

Die Vermittlerrichtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) bringt für Makler einige Einschränkungen vor allem bei der Vergütung. Weitere Regelungen und Verordnungen, die noch anstehen, werden den Spielraum weiter verkleinern, sagte Rechtsanwalt Maximilian Teichler auf dem Makler-Symposium des BDVM. Besonders sogenannte Contingency-Vereinbarungen, bei denen Makler unter anderem mehr Provision erhalten, wenn sie eine bestimmte Anzahl an Policen... … Lesen Sie mehr ›

BDVM: Der Versicherungsberater ist überflüssig

Die Finanzkrise 2008/2009 hat viele Veränderungen in der Branche angestoßen, um Verbraucher besser zu schützen und Vermittler zu besserer Beratung zu verpflichten. In diesem Zusammenhang gewinnt die Honorarberatung an Bedeutung – jedenfalls in der öffentlichen Debatte. Hans-Georg Jenssen vom Maklerverband BDVM glaubt hingegen, dass der Beruf des Versicherungsberaters überflüssig ist. Der Verband plädiert für die... … Lesen Sie mehr ›

DAV will mehr Transparenz bei der Vorsorge

Entscheidend für eine nachhaltige Altersvorsorge sind Transparenz und Planungssicherheit. Das sagten führende Vertreter der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV) in Berlin. Sie begrüßten in diesem Zusammenhang die Regierungspläne für eine säulenübergreifende Renteninformation. DAV-Vize Guido Bader wiederholte die Forderung nach einer Änderung der derzeitigen Regelung zur Befüllung der Zinszusatzreserve. Damit dürfte sich der Finanzausschuss im Rahmen der Debatte... … Lesen Sie mehr ›

Uber Volvo Autonomous Car

USA: Wie werden autonome Fahrzeuge versichert?

Die Versicherer brauchen Daten, um autonome Fahrzeuge versichern zu können. Darin waren sich die vom US-Repräsentantenhaus geladenen Experten bei einer ersten Anhörung zu dem Thema einig. Nicht einig waren sie darin, ob Hersteller und Betreiber autonomer Fahrzeuge gesetzlich zur Herausgabe der Daten gezwungen werden sollten oder ob es andere Möglichkeiten gibt. Dissens herrschte auch darüber,... … Lesen Sie mehr ›