Insurtech rss

ATU-Werkstätten wollen Kfz-Policen verkaufen

Die Werkstattkette Auto-Teile-Unger (ATU) will auf einer neuen digitalen Plattform ihren Kunden Versicherungen anbieten. ATU kooperiert heute schon mit dem Insurtech Friday, das Kfz-Policen kilometergenau abrechnet. ATU will mit dem Schritt unabhängiger vom Kerngeschäft Ersatzteile und Reparatur werden und das gesamte Ökosystem Autokunde abdecken. Die Firma trifft dabei auf die Konkurrenz durch Autohersteller wie VW... … Lesen Sie mehr ›

Clark sucht Schulterschluss mit Konzernen

Das Insurtech Clark bietet seine Technologie ab sofort Versicherern und Banken als Whitelabel-Lösung an. Die Marke Clark tritt dabei in den Hintergrund. Das junge Unternehmen baut damit sein Geschäftsmodell weiter um. Wie Clark suchen immer mehr Insurtechs den Schulterschluss mit Konzernen, statt sie anzugreifen. Als scharfer Konkurrent für Clark erweist sich Friendsurance: Ebenfalls als Onlinemakler... … Lesen Sie mehr ›

100 Mio. Dollar für Insurtechs

Das Investmentunternehmen Eos Venture Partners hat den Mitte 2017 angekündigten Insurtech-Fonds jetzt aufgelegt. Nach eigenen Angaben will es 100 Mio. Dollar einwerben. Carl Bauer-Schlichtegroll, einer der drei Partner des Unternehmens, sagte dem Versicherungsmonitor, dass 30 Mio. Dollar bereits zugesagt sind. Die 100 Mio. Dollar will Eos ausschließlich in Insurtechs investieren. Einerseits sind Firmenversicherungen für kleine... … Lesen Sie mehr ›

Allianz X: „Die Schlagzahl ist hoch“

Nazim Cetin hat im November 2017 die Führung von Allianz X übernommen und den ursprünglichen Accelerator zu einem Investmentfonds für etablierte Digitalunternehmen geformt. Zuletzt hat die Allianz-Tochter im Monatsrhythmus investiert, zu den Beteiligungen zählt auch die Online-Bank N26. Im Interview mit SZ und Versicherungsmonitor spricht Cetin über die neueste Beteiligung an der indonesischen Firma GO-JEK,... … Lesen Sie mehr ›

Macht soll Element-Chef werden

Der Berliner Versicherer Element hat seinen künftigen Chef gefunden. Christian Macht soll am 1. Mai als designierter CEO antreten. Wann er dann den Chefposten übernehmen kann, hängt von der Finanzaufsicht BaFin ab. Erfahrungen in Versicherungen hat Macht nicht, wohl aber reichlich Know-how in der Digitalwirtschaft und der Unternehmensberatung. Element ist ein Versicherer mit BaFin-Lizenz, der... … Lesen Sie mehr ›

Wenn Alexa Versicherungen verkauft

Gerade hat Amazon seinen Sprachassistenten Alexa aufgehübscht und einen Bildschirm hinzugefügt. Trotzdem sind Alexa, Siri und Cortana für Versicherer bisher mehr Spielerei und Versuchsballon als ernsthafter Vertriebskanal. Doch die meisten Anbieter gehen davon aus, dass sich das schnell ändern wird, denn die Sprachassistenten werden sich rasant verbreiten. Dann werden Kunden über sie auch ihre Versicherungen... … Lesen Sie mehr ›

Rückversicherung: Technologie eröffnet neue Chancen

Angesichts der anhaltend niedrigen Preise im Kerngeschäft sind die Rückversicherer händeringend auf der Suche nach neuen Geschäftsfeldern. Neue Technologien sind der Schlüssel für Wachstum, sagte Edouard Schmid von der Swiss Re auf dem SZ-Rückversicherungstag in München. Sie helfen, neue Policen wie eine digitale Viehzüchter-Police für afrikanische Bauern oder eine Flugverspätungsversicherung zu entwickeln, aber die Digitalisierung... … Lesen Sie mehr ›

Oletzky wird Professor

 Leute – Aktuelle Personalien  Torsten Oletzky (Bild) unterrichtet künftig an einer Hochschule in Deutschland. Der ehemalige Ergo-Chef und Markus Rieß-Vorgänger hatte den Versicherer 2015 verlassen und sich eine Auszeit genommen. Seine Lehrtätigkeit beginnt mit dem kommenden Sommersemester, zudem wird er weiterhin beim InsurLab Germany in Köln arbeiten. Außerdem: Der Vermögensverwalter Meag von Munich Re und Ergo... … Lesen Sie mehr ›

Bildergalerie: Versicherungsmonitor Breakfast Briefing

Am Freitag diskutierten beim siebten Breakfast Briefing des Versicherungsmonitors rund 50 Versicherer, Insurtechs, Makler und weitere Experten im Hotel Mondial am Dom in Köln. Referenten von Ergo, Zurich, Element, Smart Insurtech, Friendsurance, Coya und Flexperto gingen der Frage nach, ob Partnerschaften von Versicherern und Insurtechs ein Zukunftsmodell sind, oder doch nur eine Verzweiflungstat. In dieser Bildergalerie zeigen wir Ihnen Impressionen der Veranstaltung. … Lesen Sie mehr ›