Industrieversicherung rss

Swiss Re verringert Verlust im dritten Quartal

Ein gutes drittes Quartal hat beim Rückversicherer Swiss Re dafür gesorgt, dass der Verlust in den ersten neun Monaten deutlich geringer ausfiel als zum Halbjahr. Die Schäden und Rückstellungen aus der Corona-Pandemie gingen allerdings noch einmal nach oben. Insgesamt rechnet Swiss Re jetzt mit Belastungen von 3 Mrd. Dollar, 500 Mio. Dollar mehr als zum Halbjahr. Darin seien auch die Folgen der aktuellen und kommenden Lockdowns eingeschlossen, so Finanzchef John Dacey in einer Telefonkonferenz. Sollten sich die Schließungen ausweiten und … Lesen Sie mehr ›

Schiffshaftpflicht: Reedern drohen Erhöhungen

Die Preise in der Schiffshaftpflichtversicherung, auch Protection & Indemnity genannt, werden bei den kommenden Erneuerungen im Februar steigen, erwarten der Makler Aon und die Ratingagentur Standard & Poor’s. Die ersten Clubs haben bereits Erhöhungen angekündigt. Schon in der vergangenen Erneuerungsrunde waren die Prämien bei den meisten Clubs gestiegen, allerdings nicht so stark, wie die Anbieter sich das gewünscht hätten. Der Makler Aon sprach sich gegen pauschale Erhöhungen aus. … Lesen Sie mehr ›

Industrie-Preise bleiben auch nächstes Jahr hoch

Der harte Markt in der Feuerversicherung mit Prämienerhöhungen und geringeren Kapazitäten wird noch eine Weile anhalten, prognostiziert Aon-Experte Thomas Markert in einer Veranstaltung des Gesamtverbands der versicherungsnehmenden Wirtschaft. Die Situation sei kaum mit der letzten Hartmarktphase von 2000 bis 2003 zu vergleichen. Die Niedrigzinsphase sorgt dafür, dass die Versicherer ihre Gewinne mit der Versicherungstechnik erzielen müssen. Für die Industrie wird deshalb Schadenverhütung und Risikomanagement noch wichtiger werden. … Lesen Sie mehr ›

Die nächste Pandemie kommt digital

Thomas Buberl, Chef des französischen Versicherers Axa, wagt kurz vor dem zweiten Lockdown eine Prognose für die Zeit nach der Corona-Pandemie. Er rechnet damit, dass das nächste weltweit einschneidende Ereignis eine Art „Cyber-Pandemie“ sein wird. Das sagte er bei einer Veranstaltung des Großmaklers Aon. Sorgen macht er sich um das Klima. Die Pandemie habe den Klimawandel in der Wahrnehmung der Menschen zu sehr verdrängt. Das ist falsch, findet er. Denn der Klimawandel sei ein Katalysator für alle anderen Risiken. … Lesen Sie mehr ›

Zwischen verkorkstem Image und goldenem Zeitalter

Wie steht die Versicherungswirtschaft im Corona-Jahr 2020 da? Um diese Frage ging es bei der „Elefantenrunde“ auf der Vermittlermesse DKM. Trotz drohender Umsatzrückgänge, unklarer wirtschaftlicher Aussichten und des Streits um Betriebsschließungsschäden zeigten sich Axa-Vorstand Nils Reich, HDI-Manager Patrick Dahmen und Allianz Leben-Chef Andreas Wimmer betont optimistisch. Der neu entstehende Bedarf an Absicherung bedeute große Geschäftschancen für die Assekuranz. Ideal-Chef Rainer Jacobus mahnte allerdings, dass die Versicherer Situationen wie derzeit in der Betriebsschließungsversicherung vermeiden sollten. Der von einer Nischensparte ausgehende Imageschaden … Lesen Sie mehr ›

Industrie sehr sauer auf Versicherer

Alexander Mahnke, ansonsten eher ruhiger und gelassener Vorstandsvorsitzender des Gesamtverbandes der versicherungsnehmenden Wirtschaft (GVNW), ist empört über das Verhalten mancher Industrieversicherer. In seiner Rede bei der Haupt- und Delegiertenversammlung des Verbandes kritisierte er nicht nachvollziehbare Preiserhöhungen und Kapazitätsreduzierungen sowie mangelnde Kommunikation. Mahnke warnte vor „zu viel Brutalität“ der Versicherer. Sonst glaube niemand mehr an die angebliche Partnerschaft. Auch bei den Betriebsschließungspolicen habe sich die Branche nicht mit Ruhm bekleckert. … Lesen Sie mehr ›

Württembergische setzt auf Plattform von Swiss Re

Erfreuliche Nachrichten für Swiss Re Corporate Solutions (Swiss Re Corso): Die Württembergische Versicherung nutzt ab dem 1. Januar 2021 die digitale Plattform für internationale Programme des Industrieversicherers. Die W&W-Tochter forciert mit der Nutzung der Technologie den Ausbau ihres Firmenkundengeschäfts – ein Bereich, den sie 2019 zur Chefsache gemacht hat. Für Swiss Re Corso ist es der erste Versicherer aus Deutschland, der auf die neue Plattform setzt. … Lesen Sie mehr ›

AIG verabschiedet sich von der Lebensversicherung

AIG, einst der nach Börsenwert größte Versicherer der Welt, macht einen radikalen Schnitt. Das Unternehmen trennt sich von allen Lebensversicherungstöchtern, die als eigene Einheit an die Börse gehen sollen. Außerdem regelt der Konzern die Nachfolge von Unternehmenschef Brian Duperreault – AIG optiert für eine interne Lösung – und nennt Zahlen, wie die Covid-19-Pandemie ihn im dritten Quartal auf der Schadenseite  getroffen hat. … Lesen Sie mehr ›

BSV-Klage: Sieg für Biergarten, kleiner Sieg für Allianz

In letzter Minute konnte die Allianz eine Verurteilung im Prozess mit der Betreiberfirma des Biergartens „Paulaner am Nockherberg“ verhindern, die aufgrund von Corona Entschädigungen aus einer Betriebsschließungspolice in Millionenhöhe gefordert hatte. Die beiden Parteien haben sich einen Tag vor der geplanten Urteilssprechung außergerichtlich geeinigt. Während des Prozesses war durchgeklungen, dass die Allianz wohl verloren hätte. Damit ist der Versicherer allerdings noch nicht aus dem Schneider: Deutschlandweit laufen über 100 weitere Prozesse. … Lesen Sie mehr ›

Hendricks mit Police für Insolvenzberatung

 Exklusiv  Zwölf Jahre nach dem Scheitern einer Police, die die Beratungskosten für eine Unternehmenssanierung abdeckt, startet der Spezialmakler Hendricks einen neuen Versuch. Diesmal wird die Deckung nicht als eigenständige Police angeboten, sondern in die Vermögensschadenspolice integriert. Auch der Versicherungspartner ist neu. Für das kommende Jahr rechnet Chef Michael Hendricks mit ersten Schäden – unter anderem wegen des neuen Insolvenzgesetzes. … Lesen Sie mehr ›

Klarheit durch die Krise

Die Corona-Pandemie hat auch den Rückversicherern viele Schäden beschert, mit denen sie so nicht gerechnet haben – und Schwachstellen in den Bedingungswerken aufgelegt. Die Klauseln müssen in der Zukunft wesentlich transparenter werden, waren sich Experten bei einer Podiumsdiskussion anlässlich der aktuellen Erneuerungsrunde einig. Den bayerischen Kompromiss, den viele Versicherer ihren Kunden bei Streitigkeiten um Leistungen aus Betriebsschließungspolicen angeboten haben, wollen die Rückversicherer größtenteils mittragen. … Lesen Sie mehr ›

Thofern: Es gibt noch einen Platz für Monte Carlo

 Exklusiv  Wegen der Pandemie finden die Erneuerungsgespräche von Rückversicherern und ihren Kunden in diesem Jahr digital statt. Das läuft gut, sagte Aon-Deutschlandchef Jan-Oliver Thofern im Interview mit dem Versicherungsmonitor. Dennoch fehlen ihm die vielen informellen Treffen, die es vor allem in Monte Carlo gab. Einige Großkonferenzen könne man überdenken, jedoch nicht alle, sagte er. Die schwierigsten Gespräche erwartet Thofern aktuell rund um die künftige Behandlung von Pandemierisiken in bestehenden Erstversicherungsverträgen. Einige Rückversicherer lehnen solche Risiken kategorisch ab. … Lesen Sie mehr ›