Analyse rss

Mit Videos für die Wiederanlage

 Digitale Trends 2020   Die Versicherungskammer Bayern verschickt Werbefilme an Kunden, deren Lebensversicherung ausläuft. Durch eine personalisierte Ansprache sollen sie für eine Wiederanlage gewonnen werden. Im Video erscheinen neben dem Kunden-Namen und persönlichen Informationen auch der richtige Ansprechpartner für die weiterführende Beratung. … Lesen Sie mehr ›

Medizinische Rückfragen leicht gemacht

 Digitale Trends 2020  Bei der Risikoprüfung von Anträgen auf Abschluss einer Berufsunfähigkeitspolice oder einer Risikolebensversicherung kommt es regelmäßig zu medizinischen Rückfragen. Der Rückversicherer Munich Re hat dafür ein webbasiertes Programm namens „Mirapply“ entwickelt, das den Austausch zwischen Risikoprüfer und Arzt vereinfachen und verbessern soll. Es verringere die Bearbeitungszeit und sorge dafür, dass Ärzte ausschließlich die Informationen preisgeben, die aus Sicht der Versicherer gebraucht werden, sagt Lutz Küderli, Head of Digital Services Life & Health bei Munich Re. … Lesen Sie mehr ›

Aktuelle Serie: Digitale Trends 2020

 Digitale Trends 2020  In unserer Serie „Digitale Trends 2020“ stellen wir Initiativen vor, die für den Preis „Versicherungs-Leuchtturm“ eingereicht wurden. Er wird am 3. Dezember 2019 in Köln vom Süddeutschen Verlag und von Google verliehen. Mit dabei sind Projekte von Insurtechs, aber auch Innovationen von etablierten Versicherern. Hier finden Sie alle Teile der Serie. … Lesen Sie mehr ›

Bürgerbewegung Finanzwende wirft BaFin Versagen vor

Die Bürgerbewegung Finanzwende wirft der Finanzaufsicht BaFin vor, dass sie ihren Aufgaben nicht entschlossen genug nachkommt. Die Arbeit der Behörde sei zu sehr auf Kooperation mit den Unternehmen ausgerichtet, die sie beaufsichtigen soll, sagte Vorstand Gerhard Schick bei der Vorstellung des Berichts „Die Akte BaFin“ in Berlin. Aus Sicht der Aktivisten nimmt die BaFin den Verbraucherschutz lediglich als ungeliebten Nebenjob wahr, für die Öffentlichkeit sei ihre Arbeit nicht transparent genug. Im Versicherungsbereich kritisieren sie den Umgang mit Restschuldversicherungen und die … Lesen Sie mehr ›

Hiscox erwartet Konsolidierung im US-Cybermarkt

Fünf Anbieter vereinnahmen mehr als die Hälfte der Prämien, 148 Gesellschaften kommen jeweils auf weniger als 5 Mio. Dollar Spartenumsatz – der US-Cyberversicherungsmarkt ist von einem starken Ungleichgewicht geprägt. Nach Ansicht von Robert Dietrich, Deutschlandchef des Spezialversicherers Hiscox, sollten sich kleinere Anbieter die Frage stellen, ob sie sich nicht besser mit anderen Gesellschaften zusammenschließen. Trotz 13 Millionen Schadenmeldungen im vergangenen Jahr war die US-Cybersparte 2018 insgesamt noch profitabel. Die Spanne der gemeldeten Schadenquoten reichten allerdings von 4,8 Prozent bis 184 … Lesen Sie mehr ›

Regierung wegen Steuer auf Feuerrisiken in der Kritik

Die FDP wirft der Bundesregierung mangelnde Einsatzbereitschaft bei einer möglichen Vereinfachung der Besteuerung von Feuerrisiken vor. Es geht um die vom Bundesrechnungshof empfohlene Integration der Feuerschutzsteuer in die Versicherungssteuer. Die Behörde verspricht sich davon einen Abbau der Bürokratie, weil die Notwendigkeit für Doppelstrukturen etwa in der IT wegfiele. Das Bundesfinanzministerium sieht das offenbar ähnlich und strebt eine Umsetzung in der laufenden Legislaturperiode an. Allerdings ist die dafür nötige Diskussion mit den Ländern bisher ausgeblieben – zum Ärger der FDP. … Lesen Sie mehr ›

Interview: Allianz-Deutschlandchef Röhler sieht Wende

Die Allianz Deutschland hat im ersten Halbjahr bei den Beiträgen um 15 Prozent zugelegt. „Wir haben einen sich selbst verstärkenden Wachstumskreislauf in Gang gesetzt“, sagte Deutschlandchef Klaus-Peter Röhler im Interview mit Süddeutscher Zeitung und Versicherungsmonitor. Vorher sei das nur der Allianz Leben gelungen. Röhler spricht auch über die Digitalisierung, IT-Ausfälle, über den Plan, in der Kfz-Versicherung wieder die Nummer eins zu werden, über den Vertrieb der Stuttgarter Allianz Leben in Italien und über die Positionierung der Allianz Deutschland gegenüber der … Lesen Sie mehr ›

Keese: „Wir müssen Verlustbringer rausschneiden“

Der Versicherungsmarkt Lloyd’s of London hatte in den vergangenen Monaten Druck auf die Syndikate gemacht, sich von unprofitablem Geschäft zu trennen. Obwohl sich bereits Verbesserungen zeigen, will Lloyd’s es nicht dabei bewenden lassen. „Das ist ein kontinuierlicher Prozess“, sagt Burkhard Keese, Finanzchef des Versicherungsmarktes, im Interview mit dem Versicherungsmonitor. Künftig will Lloyd’s jedes Jahr das schlechte Geschäft aussortieren. Auch sonst hat sich der Markt viel vorgenommen. So will er sich stärker für das alternative Kapital öffnen.   … Lesen Sie mehr ›

Zeitreise: Lebenspolicen, Pimco und Flughafen-Feuer

 Vor 20 Jahren  In unserer Zeitreise erinnern wir an wichtige Ereignisse aus der Geschichte der Versicherungsbranche. Heute geht es um die Wachstumspläne von Standard Life, die Übernahme des Vermögensverwalters Pimco durch die Allianz und die Umstrukturierung des Industrieversicherungsgeschäfts der Münchener. Zudem ermöglicht ein Urteil zum Brand am Düsseldorfer Flughafen Gerling und anderen Versicherern, Schadenersatz einzufordern. … Lesen Sie mehr ›

Insurtechs räumen ab bei Rückversicherern

2019 ist das Jahr mit den höchsten Insurtech-Investitionen, die jemals verzeichnet wurden. In den ersten neun Monaten steckten Risikokapitalgeber, Versicherer und Rückversicherer bereits mehr in die jungen Unternehmen als im gesamten Vorjahr, dem bisherigen Rekordhalter. Das geht aus dem aktuellen Insurtech Briefing des Maklers und Beraters Willis Towers Watson (WTW) hervor. Bei 239 Transaktionen investierten Kapitalgeber 4,36 Mrd. Dollar in Insurtechs. Rückversicherer beteiligten sich dabei so häufig wie nie. Doch WTW übt auch Kritik an dem Hype um die Insurtechs. … Lesen Sie mehr ›

Allianz steigert Markenwert

Die Allianz hat sich im Ranking der wertvollsten Marken weltweit um sechs Plätze auf Rang 43 verbessert und schneidet damit unter den Versicherern am besten ab. 2018 hatte sie in der von der Beratungsfirma Interbrand aufgestellten Rangliste noch hinter der französischen Axa gelegen, die jetzt Platz 46 belegt. Die beiden Gesellschaften sind die einzigen Versicherer, die es unter die Top Hundert von Interbrand geschafft haben. Die Technologiekonzerne Apple, Google und Amazon führen die Rangliste an. … Lesen Sie mehr ›