Herbert Frommes Kolumne rss

Herbert Fromme

Milliarden für Insurtechs. Warum?

 Herbert Frommes Kolumne  Im ersten Quartal 2021 flossen 2,55 Mrd. Dollar weltweit in Insurtechs, bislang ein Rekord, hat das Maklerhaus Willis Towers Watson ausgerechnet. Das zweite Quartal wird nicht viel schlechter ausfallen – und auch deutsche Unternehmen profitieren. Das gilt vor allem für Wefox mit seiner neuen Finanzierungsrunde von 650 Mio. Dollar. Aber im Alltag des Versicherungsmarktes spielen die Insurtechs bislang nur eine untergeordnete Rolle. Warum investieren Anleger Milliarden in diesen Unternehmen? … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Der ideale Zeitpunkt

 Herbert Frommes Kolumne  Die Pandemie hat viel verändert in den Unternehmen. Die Arbeit im Homeoffice zehrt bei vielen an den Nerven, andere finden das Arbeiten ohne lange Anreise zum Büro entspannend. Für viele Mitarbeiter bedeuten die 15 Monate im fast permanenten Homeoffice auch, dass sie sich Gedanken machen über ihre Zukunft in der Firma oder überhaupt in der Arbeitswelt. Das ist eigentlich ein idealer Zeitpunkt für große Veränderungen bei den Versicherern. Doch die meisten Gesellschaften zielen darauf ab, den … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Lemonade hat den Shitstorm verdient

 Herbert Frommes Kolumne  Der digitale Versicherer Lemonade musste in dieser Woche heftig zurückrudern. Das Unternehmen hatte sich damit gebrüstet, dass es mithilfe künstlicher Intelligenz (KI) „non-verbale Hinweise“ bei der Schadenmeldung auswertet, beispielsweise den Gesichtsausdruck. Unter Experten gelten solche Auswertungen als sehr unzuverlässig. Heftige Kritik in den sozialen Medien war die Folge. Lemonade hat sie verdient. Wer sensible KI-Techniken nutzt, muss fachlich auf der sicheren Seite sein und seine Kunden sehr transparent und nachvollziehbar informieren. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Super-Riester-Abwickler gesucht

 Herbert Frommes Kolumne  Das Ende der Riester-Rente ist nahe. Dazu hat die Branche selbst beigetragen. Aber was tun mit den Beständen? Immerhin gibt es 16,4 Millionen Riester-Verträge in den verschiedenen Sparformen. Gerade die Lebensversicherer sind nicht darauf erpicht, solche Bestände für die kommenden 40 oder 50 Jahre in den Büchern zu haben – mit Beitragserhalt und komplexem Zulagensystem. Es ist Zeit für Run-off-Lösungen oder sogar einen einzigen großen Riester-Abwickler. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Industrieversicherer ebnen Maklern den Weg

 Herbert Frommes Kolumne  Es ist wahrscheinlich untertrieben, das Verhältnis der Industrie zu ihren Versicherern als zerrüttet zu bezeichnen. Kapazitätsreduzierungen, höhere Preise, arrogantes Auftreten und monatelange Wartezeiten, bis eine Antwort kommt – so empfinden die Vertreter der Industrie das Verhalten der anderen Seite. Von dieser Situation könnten die Makler profitieren. Die Fusionswelle bei den Industriemaklern hat auch diesen Hintergrund: Die neuen größeren Einheiten haben mehr Marktmacht gegenüber den Versicherern, können ihren Kunden auch alternative Lösungen bieten und die Expertise aufbauen, … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Warum die Allianz Direct schwieg

 Herbert Frommes Kolumne  Die Allianz hat 2020 in der deutschen Kfz-Versicherung um 30.000 zugelegt. So teilte es das Unternehmen mit, so haben wir es berichtet. Leider fehlten dabei immer die Zahlen der Allianz Direct, früher Allsecur. Sie wollten die Münchener lange nicht preisgeben. Dafür gibt es einen triftigen Grund: Der Konzern hat 2020 heftig bei der Stückzahl verloren, obwohl er eigentlich mit der HUK-Coburg gleichziehen wollte. Die ist weit enteilt. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Wer versichert den Maserati SUV?

 Herbert Frommes Kolumne  Die Versicherer geben sich klimabewusst. Kaum eine Gesellschaft versichert noch neue Kohlekraftwerke. Aber was ist mit den Autos, die 15 Liter oder 20 Liter fressen? Soll man die noch versichern? Bislang gibt es darüber keine Debatte. Aber sie wird kommen, dafür sorgen schon die veränderten politischen Verhältnisse in Deutschland. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Grünen Teil der nächsten Bundesregierung sein werden oder sie sogar anführen. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Versicherer in Geiselhaft

 Herbert Frommes Kolumne  Jahrzehntelang sahen die meisten Versicherer nicht die Versicherungsnehmer als die eigentlichen Kunden an, sondern die Vermittler. Folgerichtig hatten die Konzernzentralen wenig mit den Kunden zu tun. Die wesentlichen Ausnahmen waren das Inkasso, bei dem die nicht zahlenden Kunden auffielen, und die Schadenbearbeitung. Inzwischen reden alle von Kundenzentriertheit – aber sie leben immer noch in der Vertriebszentriertheit. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Verpasste Chancen

 Herbert Frommes Kolumne  Jeder Versicherer, der auf sich hält, sieht sich lieber als Lebensbegleiter denn als Schadenszahler für seine Privatkunden. Da wäre die Pandemie eigentlich eine hervorragende Chance gewesen, die Versicherten unmittelbar zu unterstützen. Aber nur die wenigsten Versicherer haben das gemacht. Stattdessen versuchen sie, die Ansprüche der Kunden möglichst klein zu halten. Das ist keine gute Taktik. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Megatrends bei Insurtechs

 Herbert Frommes Kolumne  Satte 7,1 Mrd. Dollar haben Investoren 2020 in Insurtechs gepumpt. Die Rekordzahl deutet an, dass die Unternehmen erwachsen werden und eine ernsthafte Rolle im Markt spielen. Es zeichnet sich eine Reihe von Megatrends ab: Börsengänge auf der einen Seite, Finanzierungsprobleme für kleine und mittelgroße Insurtechs auf der anderen Seite. Und: Milliardenschwere Börsengänge von einstigen kleinen Start-up-Buden deuten auf eine schnelle Entwicklung hin. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Eigentor mit Langzeitfolgen

 Herbert Frommes Kolumne  Michael Heinz, der Präsident des Bundesverbands Deutscher Versicherungskaufleute, ist sichtlich stolz darauf, dass er maßgeblich an der Verhinderung des Provisionsdeckels in der Lebensversicherung beteiligt war. Heinz sollte sein Triumphgeheul dämpfen. Denn in Wirklichkeit war er am schlimmsten politischen Eigentor der Branche seit Jahren beteiligt. Immer mehr Gesellschaften haben Probleme. Die Finanzaufsicht spricht davon, einigen mittelfristig das Neugeschäft zu verbieten. Da ist ein totales Provisionsverbot unter der kommenden Regierung eher wahrscheinlich als unwahrscheinlich – möglicherweise als Teil … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Hochrisikostrategie bei der Allianz

 Herbert Frommes Kolumne  Der von Konzernchef Oliver Bäte angestoßene Großumbau im Heimatmarkt birgt erhebliche Risiken. Die Motivlage ist zu erahnen: Der Konzern will standardisierter und billiger arbeiten. Die Frage ist, ob die Steuerung durch die Welt-Holding Allianz SE funktionieren kann und die gewünschten Erfolge bringt. Möglicherweise sieht die Konzernspitze die Erfolge des deutschen Lebensversicherers in einem rosigeren Licht als sie es verdienen. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Greensill: Der erneute Sündenfall

 Herbert Frommes Kolumne  Der Greensill-Skandal sorgt für Déjà-vu-Erlebnisse. Denn vieles ähnelt dem großen Bankenkrach von 2008. Damals musste die US-Regierung den Versicherer AIG mit 182 Mrd. Dollar retten, weil er minderwertige Hypotheken gegen den Ausfall der Schuldner versichert hatte. Bis heute betonen Versicherungsmanager, ihre Branche habe die Krise 2008 unbeschadet überstanden. Bei dem AIG-Skandal habe es sich nicht um Versicherung gehandelt. Umso spannender, dass es auch bei Greensill Versicherer waren, die faule Kredite veredelten. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Investieren in Zombie-Firmen

 Herbert Frommes Kolumne  Die Insolvenz der Greensill-Gruppe sollte eine Warnung sein – auch für die Kapitalanleger der Versicherer. Die Verschuldung von Unternehmen, das berühmte Corporate Debt, wird gerade in Teilen toxisch. Das betrifft nicht nur Nischendarsteller wie den Finanzkonzern Greensill, der sich bei der Finanzierung von Unternehmen verzockte. Versicherer müssen bei Unternehmensanleihen auf der Hut sein. „Bonds are not the place to be these days“, warnte Warren Buffett vor einer Woche. Er hat recht. … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Zeit für den Plattform-Gipfel

 Herbert Frommes Kolumne  Die Industrieversicherung hat ein großes Problem: Es fehlt eine gute und von allen akzeptierte Plattform für den Datenaustausch, für Quotierungen und Schadenverfolgung. Was die Autobauer und Zulieferer mit ihrem Odette-System seit Jahren vorexerzieren, kriegen die Beteiligten an der Industrieversicherung nicht hin. Die Kundenseite ist immer weniger bereit, das zu akzeptieren, und sucht Lösungen. Die sollte sie schnell gemeinsam mit Maklern und Versicherern finden. Wenn die Marktteilnehmer sie nicht selbst aufbauen, kommt eine Lösung sehr wahrscheinlich von … Lesen Sie mehr ›