Alte Leipziger hat keine stillen Lasten

Anders als die meisten Versicherer hat der Alte Leipziger – Hallesche Konzern 2008 keine Bilanzierungshilfen genutzt und verfügt über keine stillen Lasten. Grund sei die konservative Anlagepolitik, sagte Vorstandsvorsitzender Walter Botermann. „Unsere Aktienquote haben wir fast auf null heruntergefahren.“ Die Prämieneinnahmen stiegen um 3,1 Prozent auf rund 2,7 Mrd. Euro. Die Hallesche Krankenversicherung erzielte einen Überschuss nach Steuern von 104,9 Mio. Euro. Die Alte Leipziger Lebensversicherung erwirtschaftete 385,7 Mio. Euro. Friederike Krieger

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit