Allianz Leben schafft Rekord im Neugeschäft

Marktführer blickt verhalten zuversichtlich auf 2004

Von Anja Krüger, Stuttgart Die Allianz Leben erwartet nach einem Rekord im Neugeschäft im vergangenen Jahr auch 2004 eine weitere Steigerung bei Wachstum und Gewinn. In den ersten zwei Monaten nahmen die Neubeiträge um 12,2 Prozent zu. Der Vorstandsvorsitzende Gerhard Rupprecht warnte aber vor zu hohen Erwartungen. „Die Geschäftsentwicklung hängt erheblich von den steuerlichen Rahmenbedingungen ab“, sagte er in Stuttgart.

Der größte deutsche Lebensversicherer hat 2003 das beste Neugeschäft in der Unternehmensgeschichte eingefahren. Die Neubeiträge stiegen um 25,9 Prozent auf fast 3,5 Mrd. Euro, die Branche legte im Schnitt nur um 19 Prozent zu. „Jeder fünfte Euro im Neugeschäft ging an unser Unternehmen“, sagte Rupprecht. Erstmals überschritten die gesamten Beitragseinnahmen mit 10,4 Mrd. Euro die Zehn-Milliarden-Grenze – ein Plus von 7,7 Prozent.

Die Allianz Leben profitiert vor allem von der zunehmenden Popularität von Betriebsrenten. Mehr als 40 Prozent des Neugeschäfts kommt von Firmenkunden. Auch Produkte für die private Altersvorsorge konnte die Gesellschaft gut verkaufen. 70 Prozent der neuen Verträge im Privatkundengeschäft entfallen auf ein einziges privates Rentenversicherungsprodukt. Riester-Renten laufen dagegen schlecht: mit 52 300 Policen erreichten sie nur ein Zehntel des Vorjahrvolumens.

Der Jahresüberschuss nach Steuern legte von 175 Mio. Euroauf 210 Mio. Euro zu. Er soll voll an die Aktionäre ausgeschüttet werden.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv, RTF Import