Archiv rss

Munich Re: Der Wettbewerb wird härter

Die gute Konjunktur in den Industrieländern nutzt in den kommenden Jahren der Nachfrage nach Versicherung. Aber die heftige Konkurrenz unter den Anbietern sorgt dafür, dass die Prämien in den Schaden- und Unfallsparten kaum stärker wachsen als die Wirtschaft. Langfristig wird die Versicherungswirtschaft nicht mehr schneller zulegen als die Volkswirtschaften. Das prognostiziert der Rückversicherer Munich Re... … Lesen Sie mehr ›

Ring frei für die nächste Regulierungsrunde

Meinung am Mittwoch: Kaum ist die Einigung zu Solvency II in unmittelbare Nähe gerückt, zeichnet sich für die Versicherungsbranche bereits die nächste Regulierungsrunde ab. Die internationale Vereinigung der Versicherungsaufsichtsbehörden IAIS will bis 2019 einen global einheitlichen Kapitalstandard für international tätige Versicherungsgruppen einführen. Langfristig könnte die Branche von der Initiative profitieren. Zunächst wirft diese aber vor... … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Versicherer im Pressenotstand

Das Verhältnis von Journalisten und Versicherern ist alles andere als einfach. Aber wer als Versicherer annimmt, die wichtigsten Probleme hätten ihre Ursache in der schlechten Presse, hat wenig von der jetzigen Lage verstanden. Dem Makler stieg beim Branchentreffen die Zornesröte ins Gesicht. „Wenn Sie und Ihre Kollegen nicht so einen Unsinn über die Lebensversicherung schreiben... … Lesen Sie mehr ›

Versicherungsaufsicht macht Druck

In Brüssel streiten sich EU-Parlament, Kommission und Mitgliedsstaaten über die neuen europaweiten Aufsichtsregeln für die Versicherungswirtschaft Solvency II. Immer wieder wird die Einführung verschoben. Jetzt prescht die europäische Versicherungsaufsicht Eiopa vor. Der Präsident der europäischen Versicherungsaufsicht Eiopa Gabriel Bernardino schafft Fakten. Seine Organisation hat jetzt Richtlinien vorgelegt, mit denen die einzelnen Versicherungsgesellschaften und die nationalen... … Lesen Sie mehr ›

Generali sieht Italiens Probleme locker

Die Generali Deutschland hat 2012 gut verdient. Die Zugehörigkeit zu einem italienischen Konzern bringt keine Nachteile, sagt Konzernchef Dietmar Meister. Neue Lebensversicherungsprodukte will er erst einmal nicht auf den Markt bringen. Als italienischer Versicherungskonzern in Deutschland unterwegs – das ist trotz Finanzkrise und Turbulenzen bei der Regierungsbildung in Rom kein Nachteil, glaubt die Führung der... … Lesen Sie mehr ›

Wüstenrot & Württembergische baut Stellen ab

Der Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische reduziert die Belegschaft um 10 Prozent und kündigt deutlich geringere Gewinne für 2013 und 2014 an. Damit will Konzernchef Alexander Erdland die Gruppe zukunftssicher machen. Der Stuttgarter Bauspar- und Versicherungskonzern Wüstenrot & Württembergische (W&W) plant, die Zahl der Vollzeitstellen ohne Auszubildende von heute 7.900 bis zum Jahr 2015 um bis... … Lesen Sie mehr ›

Versicherung zum Selberbauen

Der Trend in der Sachversicherung geht weg von Paketlösungen und hin zu maßgeschneiderten Absicherungen. Kunden sollen nur für die Leistungen zahlen müssen, die sie wirklich brauchen. Die Versicherer reagieren damit auf den Wunsch nach individuellen Policen. Allerdings leidet die Vergleichbarkeit der Angebote. Eine Hausratversicherung, die Glasbruch einschließt, aber nicht den Fahrraddiebstahl, oder eine Autoversicherung, die... … Lesen Sie mehr ›

Herbert Fromme

Haas hält das Pulver trocken

Für den Börsenneuling Talanx läuft das Geschäft derzeit rund. Der Konzern profitiert wie andere große Anbieter von guten Rahmenbedingungen in der Schaden- und Unfallversicherung. Für Herausforderungen sorgt aber der von Gerling übernommene Bestand an Lebensversicherungen. Der Versicherungskonzern Talanx reitet die Welle. Der gesamten Branche geht es in der Schaden- und Unfallversicherung aktuell recht gut. Hier... … Lesen Sie mehr ›

Lebensversicherer schwächeln im Neugeschäft

Die Lebensversicherer werden 2013 kaum die Absatzzahlen des Vorjahres erreichen, glaubt der Dortmunder Volkswohl Bund. Selbst für das eigene Unternehmen, das sich bislang besser als die Branche schlägt, erwartet Vorstandschef Joachim Maas einen Neugeschäftsrückgang. Der Dortmunder Maklerversicherer Volkswohl Bund rechnet für 2013 mit einer deutlichen Abschwächung des Neugeschäfts. „Es gibt keinen Jahresschlussboom wie 2012“, sagte... … Lesen Sie mehr ›

Munich Re greift bei Krankenversicherung durch

Der Rückversicherer kann insgesamt auf eine stabile Geschäftsentwicklung für 2012 zurückblicken. Sorgen bereiten ihm jedoch die US-Krankenversicherungstochter sowie das dauerhaft niedrige Zinsumfeld. Beide Probleme geht die Gruppe an – mit einer Kündigung und mit einem Neuanfang. Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re musste im vergangenen Jahr herbe Verluste in seinem Krankenversicherungsgeschäft Munich Health hinnehmen und zieht... … Lesen Sie mehr ›