Aufsicht billigt Gerling-Kauf durch Talanx

Vertrag wird amSonntag wirksam

Von Herbert Fromme , Köln Die New Yorker Versicherungsaufsicht hat die Übernahme der Gerling-Versicherer durch den Talanx/HDI-Konzern genehmigt. Damit haben alle relevanten Behörden zugestimmt. Die EU hatte dabei die Auflage gemacht, dass die Gruppe einen Teil des Pharma-Haftpflichtgeschäfts abgibt, dem will sie nachkommen.

Der Kaufvertrag tritt Ende April in Kraft. Einzelheiten zur neuen Struktur und zur künftigen Beschäftigtenzahl will Talanx aber frühestens Ende Mai nennen.

Talanx hatte Gerling im November 2005 gekauft und damit den US-Fonds Cerberus ausgestochen. Der Gerling-Konzern gehörte zu 94 Prozent Rolf Gerling, dem Enkel des Firmengründers. Aufsichtsratschef Joachim Theye hielt sechs Prozent. Talanx zahlt insgesamt rund 1,3 Mrd. Euro, so Versicherungskreise. Davon wurde ein Teil zur Abdeckung von Pensionslasten verwendet, die Gerling-Eigner erhalten rund 650 Mio. EuroCash, so die Kreise.

Im hart umkämpften Markt für Industrieversicherungen, die Unternehmen absichern, tun sich die Nummer zwei und drei zusammen. Dem Marktführer Allianz erwächst so ein ebenbürtiger Konkurrent.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit