Stärkeres Wachstum mit kleinen Kunden

Kreditversicherer setzen auf Mittelstand und Gewerbe

Von Ilse Schlingensiepen und Anja Krüger Mit der Fokussierung auf kleinere und mittelständische Unternehmen will die R+V-Gruppe in diesem Jahr die Nummer drei im deutschen Kreditversicherungsmarkt werden. „Wir sind breit aufgestellt und können zielgruppenorientierte Produkte anbieten“, erläutert Rudolf Servatius, Bereichsleiter Banken und Kreditversicherungen bei der R+V.

Kreditversicherer sichern Unternehmen gegen Forderungsausfälle bei Kunden ab. Die drei dominierenden Anbieter sind die Allianz-Tochter Euler Hermes, Atradius aus den Niederlanden und die Coface. Sie alle sind Teil internationaler Gruppen.

„Wir sind der einzige Kreditversicherer, der sich auf den deutschen Markt konzentriert“, sagt Servatius. Außerdem richte sich die Konkurrenz stärker auf das Geschäft mit großen Unternehmen aus, das mit hohen Prämieneinnahmen verbunden ist. Bei R+V dominieren dagegen die Verträge mit geringerem Volumen. In der Warenkreditversicherung, die das Unternehmen seit 1998 betreibt, hat R+V nach Servatius‘ Angaben bei der Zahl der Verträge einen Marktanteil von 20 Prozent, bei den Beiträgen sind es weniger als fünf Prozent.

Insgesamt erzielte der Versicherer im vergangenen Jahr 242 Mio. Euro an Prämieneinnahmen in der Kreditversicherung, 2006 sollen es 275 Mio. Euro werden.

Vertriebskanal Genobanken

Der Wiesbadener Versicherer profitiert von der Einbindung in den genossenschaftlichen Finanzverbund und der engen Kooperation mit den Genobanken. „Weit über 50 Prozent unseres Kreditversicherungsgeschäfts kommen über die Genobanken“, sagt er. Die Banken gingen verstärkt dazu über, den Versicherer vor dem Hintergrund der Anforderungen von Basel II als Risikoträger einzubeziehen. „Die Banken verlagern die Avale auf die R+V und nutzen den freiwerdenden Rahmen für Betriebsmittel- und Investitionskredite.“ Außerdem verwiesen sie Kunden vermehrt auf die Möglichkeit, durch eine Kreditversicherung das Rating und die Konditionen zu verbessern. R+V komme mit maßgeschneiderten Spezialprodukten, etwa für Ärzte, auch den Bedürfnissen kleiner Kunden entgegen.

Die Kreditversicherung ist zur Zeit ein hochprofitables Geschäftsfeld. Der Wettbewerb wird härter, die Branche ist auf Expansionskurs. Alle großen Anbieter haben dabei vor allem kleinere und mittlere Unternehmen im Auge. „Das ist der Markt, der noch ausgebaut werden kann“, sagt Euler-Hermes-Sprecherin Sabine Enseleit. Der Weltmarktführer versucht, mit einem besseren Service neue Kunden zu gewinnen, etwa der beschleunigten Antragsbearbeitung. „Auf Grund der Wettbewerbssituation wollen wir uns kostenmäßig besser aufstellen“, sagt sie. Bis 2008 baut der Versicherer 150 der noch 2058 Arbeitsplätze in Deutschland ab.

Der Weltmarktzweite Atradius, bei dem der spanische Anbieter CyC gerade seinen Anteil auf 49,99 Prozent erhöht, bringt in diesem Jahr eine Reihe von speziellen Produkten für kleinere und mittlere Firmen heraus. Die Aktienerhöhung von CyC werde auf den deutschen Markt keine Auswirkungen haben, sagt Sprecherin Andrea Riedle. „Die Marktabdeckung von CyC ist komplementär zu der von Atradius.“

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit