MLP erwartet deutlich weniger Gewinn für 2006

Vertriebsvorstand Bucher muss ohne Dank gehen

Von Herbert Fromme, Köln Der Finanzvertrieb MLP hat seine Gewinnprognose für 2006 drastisch reduziert. Statt 120 Mio. Euro will er jetzt nur noch 90 Mio. Euro vor Steuern erzielen. Das teilte das Unternehmen gestern Abend mit. 2005 verdiente MLP in den nach dem Verkauf der Versicherer fortgeführten Geschäftsfeldern 71 Mio. Euro.

Grund für den Rückgang sind schlechte Verkaufszahlen in der Lebens- und Krankenversicherung. Vorstand Eugen Bucher, seit elf Jahren bei MLP, muss gehen. In der Mitteilung fehlt jedes Wort des Dankes. Seine Aufgabe übernimmt vorübergehend MLP-Chef Uwe Schroeder-Wildberg.

„Der Bedarf für Altersvorsorge ist da, Produkte sind da, der Staat bezuschusst sie, und wir kriegen sie nicht verkauft“, sagte ein MLP-Insider.

Im ersten Halbjahr steigerte das Unternehmen den Gewinn um 84 Prozent auf 28 Mio. Euro. Allerdings war der Vergleichszeitraum 2005 wegen des Schlussverkaufsbooms in der Lebensversicherung im Jahr 2004 sehr schwach.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit