Rating-Einbruch diskreditiert Scottish Re

Agenturen senken Bonität des Rückversicherers

Von Herbert Fromme, Köln D ie Rating-Agentur Standard & Poor’s (S&P) hat die Bewertung von Scottish Re um drei Stufen auf „B+“ gesenkt. Moody’s senkte das Rating des auf den Cayman Islands registrierten Rückversicherers um eine Stufe auf „Ba3“ und damit drei unter Investmentgrade. Damit kann Scottish Re bei den Kunden, den Erstversicherern, kaum noch als ernsthafter Partner für das Neugeschäft gelten – sie suchen bei Rückversicherern finanzielle Sicherheit, die sich im Rating zeigen muss.

Das Scottish-Re-Management sucht dringend einen Käufer. Interesse sollen Hedge-Fonds, die Rivalen Hannover und Münchener Rück sowie mehrere US-Gesellschaften haben. Swiss Re hat dem Vernehmen nach abgewinkt.

S&P begründete die Herabstufung mit der äußerst knappen Liquidität. Es sei nicht gesichert, dass Banken die Zusagen für Kreditlinien von 200 Mio. $ einhalten. Ohne frisches Geld könne Scottish Re den Liquiditätsbedarf nicht decken. Seit Februar ist die Aktie um 72 Prozent gefallen.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit