MLP kündigt Gewinnsprung für 2007 an

Umsatz des Finanzvertriebs schwächelt 2006 · Unternehmen setzt auf steigende Vertreterzahlen · Auslandsgeschäft erwirtschaftet erneut Verlust

Von Herbert Fromme, Köln Der Wieslocher Finanzvertrieb MLP setzt sich anspruchsvolle Ziele für 2007. Der Betriebsgewinn (Ebit) soll nach Angaben von Vorstandschef Uwe Schroeder-Wildberg im laufenden Jahr um 30 Prozent auf 110 Mio. Euro steigen. Für das insgesamt wenig überzeugende Jahr 2006 meldete MLP einen Anstieg um 18 Prozent auf 85 Mio. Euro – trotz eines noch leicht gestiegenen Verlustes aus dem Auslandsgeschäft von 6 Mio. Euro.

Einen Verkauf von Auslandstöchtern wollte Schroeder-Wildberg nicht ausschließen. Beim Gewinn nach Steuern legte MLP um 53 Prozent auf 65 Mio. Euro zu. Die Börse reagierte mit einem Plus von 1,4 Prozent auf 17,44 Euro.

Die Leistungsbilanz 2006 zeigt ein sehr gemischtes Bild. Der Provisionsumsatz aus der Vermittlung von Lebens- und Krankenversicherungen sowie anderen Finanzangeboten stieg nur um ein Prozent auf 474 Mio. Euro – obwohl im Jahr 2006 die fast automatische Erhöhung der Riester-Beiträge allein ein Provisionsvolumen von rund 25 Mio. Euro einbrachte. Wachstumsträger waren die private Krankenversicherung und die Rürup-Rente. Aus dem Bankgeschäft verbuchte MLP Erträge von 70 Mio. Euro, eine Steigerung um 29 Prozent. Die 2006 übernommene Feri-Gruppe trug erstmals 9 Mio. Euro zum Umsatz bei.

Besonders froh ist das Unternehmen über die wieder steigende Zahl von Vertretern. Nach Jahren des Rückgangs oder der Stagnation stieg die Zahl der selbstständigen MLP-Vertreter von 2545 Ende 2005 auf 2649 ein Jahr später. MLP bietet ab April neuen Vertretern einen Zuschuss von 2000 Euro monatlich in den ersten drei Monaten und 1000 Euro monatlich in den folgenden neun Monaten an. Verlässt der Neuvertreter MLP in den ersten zwei Jahren, muss er die Summe teilweise zurückzahlen. Außerdem können sich neue Vertriebsmitarbeiter 1000 Euro bis 2000 Euro monatlich als Darlehen auszahlen lassen, die mit künftigen Provisionseinnahmen verrechnet werden.

Im Rahmen der vom neuen Vermittlerrecht geforderten Festlegung werde sich MLP als unabhängiger Makler registrieren lassen, teilte der Finanzvertrieb mit. Die obligatorische Haftpflichtversicherung für die Vertreter wird vom Unternehmen abgeschlossen.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit