Münchener Rück verbrieft Sturmrisiken

Die Münchener Rückversicherung hat eine neue Katastrophenanleihe im Volumen von 170 Mio. Euro auf den Kapitalmarkt gebracht. EuroÜber die erste Tranche von 100 Mio. Euro werden nach Angaben des Rückversicherers Spitzenrisiken aus Windstürmen platziert. Die zweite Tranche von 70 Mio. Euro verbrieft zum ersten Mal Frequenzschäden. Sie greift, wenn in einem Jahr mehrere mittelschwere Stürme auftreten. Die Papiere sind variabel verzinslich und haben eine Laufzeit von drei Jahren.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit