Direct Line übernimmt Kfz-Geschäft von Ontos

Der Auto-Direktversicherer Direct Line übernimmt den Bestand an Pkw- und Motorradpolicen des Direktanbieters Ontos. Damit vergrößert die deutsche Tochter der britischen Direct Line, die zur Royal Bank of Scotland gehört, ihren Bestand um 90 000 auf mehr als 400 000 Fahrzeuge. Direct Line ist in Deutschland in der Kfz-Versicherung der drittgrößte Anbieter, der Policen ausschließlich per Brief, Telefon und Internet vertreibt. Ontos, eine Tochter der Rheinland Versicherungsgruppe, rangiert auf Platz sieben. „Wir können uns mittelfristig gut vorstellen, weitere Bestände zu übernehmen“, sagte Direct-Line-Chef Albrecht Kiel. Das Unternehmen will die Beitragseinnahmen 2008 gegen den Markttrend aus eigener Kraft um mindestens fünf Prozent steigern. 2007 lagen die erzielten Prämien bei 117,4 Mio. Euro. „Durch die Übernahme des Ontos-Bestands erwarten wir ein Wachstum um weitere 25 Prozent“, sagte Kiel.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit