Weiler wird Chef der HUK-Coburg

W olfgang Weiler, 56, wird zum 1. Juli 2009 neuer Chef der HUK-Coburg. Dann tritt Amtsinhaber Rolf-Peter Hoenen, 61, in den Ruhestand. Der promovierte Betriebswirt Weiler arbeitet seit 1988 beim Versicherungskonzern. Seit 1989 ist er Vorstandsmitglied, zuletzt zuständig für Kapitalanlagen, die Bilanz und die Lebensversicherung. Weiler arbeitet seit Langem gut mit Hoenen zusammen.

Unter Hoenen ist die HUK-Coburg stark gewachsen und zum zweitgrößten Autoversicherer der Republik geworden. Mit fast acht Millionen Fahrzeugen sitzt sie Marktführer Allianz im Nacken, der auf neun Millionen kommt. Der Jurist Hoenen hatte Erfahrungen beim Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen, dem Finanzministerium und der Gothaer gesammelt, ehe er 1988 zur HUK ging. 1991 wurde er Chef. Im November soll Hoenen zum Präsidenten des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft gewählt werden. Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit