XL-Vorsitzender verkauft 80 Prozent der Anteile

Brian O’Hara, langjähriger Konzernchef und jetziger Chairman des in Bermuda ansässigen Versicherungskonzerns XL Capital, hat vergangene Woche 80 Prozent seiner Anteile verkauft. O’Hara teilte gestern mit, er habe einen Teil der Aktien für persönliche Darlehen verpfändet. Bei Unterschreiten eines bestimmten Kurses sei er zum Verkauf verpflichtet gewesen. „Der Verkauf zeigt in keiner Weise einen Mangel an Vertrauen in XLs Perspektiven.“ Die Aktie stand vergangene Woche bei 4 $. O’Hara leitete XL 13 Jahre lang und wurde 2008 von Michael McGavick abgelöst. Die XL-Aktie stieg gestern in New York zeitweise um 46 Prozent auf 10,69 $. McGavick hatte vorher erklärt, dass XL keine Kapitalerhöhung benötige und – wie weitgehend erwartet – mit einem Verlust von rund 1,6 Mrd. $ für das dritte Quartal rechnen müsse. Der Versicherungs- und Rückversicherungskonzern musste Syncora Holdings auffangen, den früher zum Konzern gehörenden Anleiheversicherer. Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit