HUK-Coburg schließt zur Allianz auf

Internetangebot stärkt zweitgrößten Autoversicherer

Von Herbert Fromme, Köln

Der Versicherer HUK-Coburg baut seinen Marktanteil in der Autoversicherung aus und kommt dem Marktführer Allianz immer näher. HUK-Coburg meldete gestern, dass in der Wechselkampagne 2008/09 rund 180 000 Fahrzeuge hinzugewonnen wurden. Der Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit versichere jetzt 8,1 Millionen. Damit legte er um mehr als drei Prozent zu. Der Markt stagniert hingegen bei plus 0,8 Prozent.

Die Allianz will erst im März Zahlen nennen. Zuletzt hatte sie Anfang 2008 rund 8,9 Millionen versicherte Fahrzeuge gemeldet. Nach Angaben aus Marktkreisen stagniert das Allianz-Volumen seither. HUK-Coburg ist zweitgrößter Anbieter von Autoversicherungen.

Jedes Jahr wechseln etwa drei bis vier Millionen Autobesitzer zum Jahresende ihren Versicherer. Der Markt ist heftig umkämpft. Seit 2004 fallen die Preise. Dennoch verdienen die meisten Anbieter in der Sparte zumindest bisher gutes Geld, denn die Unfallzahlen gehen ebenfalls zurück. Außerdem verbuchen die Unternehmen die Verzinsung der hohen Kapitalanlagen in dieser Sparte. Die Kreditkrise könnte den wohltuenden Einfluss der Kapitalerträge schmälern.

Im Preiskrieg hat HUK-Coburg die Nase vorn. Sie verkauft ohne Handelsvertreter, stattdessen setzen Geschäftsstellen und nebenberufliche Vertrauensleute die Policen ab. Außerdem hat das Unternehmen schon 1999 einen Direktversicherer aufgebaut. HUK24 versichert jetzt 936 000 Fahrzeuge. „Von dem Gesamtzuwachs der HUK-Coburg von 180 000 lieferte unserer Direktversicherer 70 000“, sagte ein Sprecher. Im Vorjahr waren es 60 000 von 110 000.

Die Allianz dagegen kam mit der Allianz24 erst 2005 auf den Markt, weil die Vertreter sich lange gegen ein Internetangebot sträubten. Online versicherte die Allianz Ende 2007 erst 177 000 Fahrzeuge. Der Marktführer ist in einem Dilemma: Einerseits versucht er, höhere Preise durchzusetzen, andererseits muss er immer wieder nachgeben, um den Bestand zu halten. Alternativen zu den Vertretern hat er kaum. Für sie sind die Autopolicen aber wenig lukrativ.

HUK-Coburg verkauft immer mehr Verträge mit Werkstattbindung. Bei einem Schaden am eigenen Fahrzeug überlässt der Kunde dem Versicherer die Auswahl der Werkstatt, im Gegenzug erhält er 20 Prozent Beitragsnachlass. Jeder zweite Neukunde schließt einen entsprechenden Vertrag ab.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit