MLP erteilt Fusion mit AWD Absage

Finanzvertrieb erleidet Einbruch im Neugeschäft

Von Herbert Fromme, Frankfurt

Der Finanzvertrieb MLP erwartet eine Konsolidierungswelle unter den Vermittlern von Finanzangeboten. Eine Fusion mit dem Hannoveraner Konkurrenten AWD schließt das Unternehmen weiterhin aus. Grund für die Konsolidierung sei die Erfüllung gesetzlicher Auflagen, die hohe IT- und Ausbildungskosten verursache, sagte MLP-Chef Uwe Schroeder-Wildberg. Ein Zusammengehen mit AWD sei ausgeschlossen, weil der Rivale dem Lebensversicherer Swiss Life gehört – der auch knapp 25 Prozent an MLP hält. „MLP ist unter dem Dach eines einzelnen Versicherers nicht vorstellbar“, sagte er. Die künftige Rolle von Swiss Life bei MLP kommentierte er nicht. In Unternehmenskreisen hieß es, MLP setze auf mehrere Interessenten, die jeweils unter zehn Prozent übernehmen. Swiss Life will 2009 zu einer Lösung kommen, ein Übernahmeversuch ist nicht ausgeschlossen.

Das Wieslocher Unternehmen musste im vergangenem Jahr einen deutlichen Rückgang bei Lebens- und Rentenversicherungen hinnehmen. Die Provisionseinnahmen sanken um 3,6 Prozent von 359 Mio. Euro auf 346 Mio. Euro. Ohne die Anfang 2008 wirksame letzte Erhöhung der Riester-Policen betrug der Rückgang sogar zwölf Prozent. Schroeder-Wildberg sieht für dieses Jahr Potenzial unter anderem in der betrieblichen Altersversorgung.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit