Globale Rück fast abgewickelt

Die Kölner Gesellschaft Globale Rück hat ihre Abwicklung fast abgeschlossen. Die frühere Gerling Globale Rück hatte 2009 eine Einigung mit dem Talanx-Konzern erzielt, der die einstige Konzernschwester Gerling Versicherung 2006 übernommen hatte. Die Globale Rück zahlte an Talanx einen Ausgleich, dafür verzichtete der Hannoveraner Versicherer auf die bestehende Rückversicherungsdeckung für viele noch offene Risiken. Die Höhe der Abfindung wollten beide Seiten nicht nennen. Die Schadenreserven sanken wegen des Deals 2009 von 1,03 Mrd. Euro auf 423 Mio. Euro, die Kapitalanlagen gingen um 400 Mio. Euro auf 539 Mio. Euro zurück. Das Unternehmen verdiente im vergangenen Jahr 146 Mio. Euro nach Steuern. Achim Kann, der die Globale Rück 2002 mit einem negativen Eigenkapital von 100 Mio. Euro übernommen hatte, wechselte jetzt in den Aufsichtsrat. Neuer Globale-Rück-Chef ist Volker Weisbrod, der schon seit Beginn der Abwicklung 2002 im Vorstand der Globale Rück sitzt.Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit