Generali baut Führung bei Central um

Joachim von Rieth geht, Heinz Teuscher wird Chef

Herbert Fromme , Köln

Die deutsche Tochter des italienischen Versicherers Generali baut die Führung ihres Krankenversicherers Central in Köln um. Vorstandschef Joachim von Rieth muss gehen. Nachfolger wird Heinz Teuscher aus dem Konzernmanagement.

Die Generali Deutschland teilte mit, der 54-jährige von Rieth verlasse das Unternehmen zum 1. April „in bestem gegenseitigen Einvernehmen wegen unterschiedlicher Auffassungen über die zukünftige Geschäftsstrategie“. Das Unternehmen wollte keine Einzelheiten nennen und auch nicht erklären, wie das „beste Einvernehmen“ und die „unterschiedlichen Auffassungen“ zusammenpassen.

In Versicherungskreisen hieß es, von Rieths Beziehungen zum mächtigen Chef des Vertriebs DVAG, Reinfried Pohl, seien nicht die besten gewesen. Von Rieth habe darauf bestanden, dass die Central die Vertriebspolitik selbstständig gestalte und neben dem eigenen Außendienst und der DVAG auch andere Vertriebspartner nutze. So arbeitete die Central auch mit dem heute insolventen Kasseler Vertrieb MEG zusammen, dessen Chef Mehmet Göker öffentlich mit Pohl aneinandergeraten war.

Die DVAG gehört zu knapp 40 Prozent der Generali, zu etwas über 60 Prozent der Familie Pohl. Der 82-jährige Pohl hat bedeutenden Einfluss in der Gruppe, auch bei Personalentscheidungen. Die Generali-Tochter Aachen Münchener hat inzwischen keinen eigenen Außendienst mehr, der wurde in die DVAG integriert. Dort kann die DVAG auch bei der Produktpolitik ihren Einfluss geltend machen, hieß es gestern in Versicherungskreisen. Bei der Central Krankenversicherung war das jedenfalls bislang schwerer.

Generali ist mit 14,8 Mrd. Euro Prämie im Versicherungsgeschäft mit Endkunden in Deutschland nach der Allianz die Nummer zwei, die Central gehört bei den privaten Krankenversicherern zu den ersten sechs.

Der neue Central-Chef Teuscher war zuletzt Vorstand der Münchner Generali Versicherungen, einer weiteren Konzerntochter. Der 49-Jährige kennt die Central gut, von 1992 bis 2008 war er bei der Kölner Gesellschaft tätig. Sein Nachfolger bei Generali Versicherungen wird Onno Denekas, zuletzt Chef der Servicegesellschaft. Neu im Central-Vorstand ist die Mathematikerin Daniela Rode.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit