Ergo lässt Namen HMI verschwinden

Der zur Munich Re gehörende Versicherer Ergo hat seinen Strukturvertrieb HMI umbenannt. Künftig arbeiten die Vertreter unter der Marke Ergo Pro. Die 1973 gegründete Vertriebsorganisation HMI – damals Hamburg-Mannheimer Inter-Organisation – besteht aus 9600 Vertretern, zwei Drittel verkaufen die Versicherungen im Nebenberuf. HMI-Vertreter standen 2011 im Mittelpunkt von Skandalen, darunter war eine Sexreise nach Budapest. Ergo hatte Anfang Dezember eine Reorganisation und Umbenennung angekündigt, will aber grundsätzlich am Instrument des Strukturvertriebs festhalten. Bei dieser Vertriebsform verdienen obere Ebenen immer am Verkaufserfolg der Mitglieder ihrer Organisation mit – entsprechend hoch ist der Verkaufsdruck. Ergo glaubt, HMI sei reformierbar. Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit