DKV schließt zwei von vier Ärztezentren

Die Deutsche Krankenversicherung (DKV) schließt 2013 zwei ihrer vier privatärztlichen Zentren. Nach Angaben des Unternehmens ergibt ein weiteres Engagement an den Standorten Köln und Düsseldorf weder für die DKV als Investor noch für die beteiligten Ärzte wirtschaftlich Sinn. Die Privatpatienten nehmen das Angebot nicht im erwarteten Umfang an. Lange Zeit hatten die Gomedus-Zentren in der Strategie der zur Munich-Re-Tochter Ergo gehörenden DKV eine zentrale Rolle gespielt. Der Krankenversicherer hatte sich aber bereits im vergangenen Jahr vom Plan eines bundesweiten Ausbaus des Angebots verabschiedet. Die Gomedus-Zentren in Berlin und München machen zunächst weiter.Ilse Schlingensiepen

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit