Talanx macht Ernst mit dem Börsengang

Versicherer kündigt Erstnotierung für Herbst an

Herbert Fromme

Herbert Fromme , Hamburg

Der Börsengang des Versicherungskonzerns Talanx wird nach jahrelanger Vorbereitung konkret. Die Gesellschaft strebt die Erstnotierung im Herbst 2012 an. Das teilte Deutschlands drittgrößtes Assekuranzunternehmen am Montag in Hannover mit. Die Papiere sollen im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt werden, der besondere Transparenzstandards verlangt und Voraussetzung für eine spätere Aufnahme in einen der DAX-Indizes ist. Das Unternehmen will sich zusätzlich in Hannover listen lassen.

Talanx ist als Industrieversicherer, im Privatkundengeschäft und in der Rückversicherung aktiv und kam 2011 auf 23,7 Mrd. Euro Umsatz. Der Konzern hält die Mehrheit an dem weltweit drittgrößten Rückversicherer Hannover Rück, der bereits börsennotiert ist. Mit der Erstnotiz will sich der Konzern langfristig weitere Mittel für die internationale Expansion holen. Talanx gehört dem Versicherungsverein HDI VaG, der seinerseits von der deutschen Industrie kontrolliert wird. HDI will auf jeden Fall Mehrheitsaktionär bleiben.

Die Aktien für den Börsengang sollen ausschließlich aus einer Kapitalerhöhung stammen. Außerdem wird die japanische Gesellschaft Meiji Yasuda Life, die strategischer Partner von Talanx ist, eine seit November 2010 gehaltene Wandelanleihe über 300 Mio. Euro in Talanx-Aktien umwandeln.

Einzelheiten wollte das Unternehmen noch nicht nennen. In der Branche hieß es, die Kapitalerhöhung – einschließlich der 300 Mio. Euro durch Meiji – belaufe sich auf rund 1 Mrd. Euro. Das Unternehmen wies Ende 2011 ein Eigenkapital von 8,7 Mrd. Euro aus, davon entfielen 3,3 Mrd. Euro auf Minderheitsaktionäre der Hannover Rück und anderer Gesellschaften. Es blieben 5,4 Mrd. Euro, zu denen die 1 Mrd. Euro Kapitalerhöhung gerechnet werden müssen. Das bedeutet, Talanx bringt im ersten Schritt rund 16 Prozent des Unternehmenswerts an die Börse.

Den seit 1997 geplanten und immer wieder aufgeschobenen Börsengang brachte der Vorstand am Montag durch einen Beschluss auf den Weg. „Das Marktumfeld hat sich verbessert, und Talanx ist bestens vorbereitet“, sagte Vorstandschef Herbert Haas. Anfang des Jahres hatte der Konzern noch Juni 2012 für den Schritt angepeilt, war aber wegen der Unsicherheiten an den Märkten wieder zurückgezuckt.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit