BKA will mit Cyberversicherern zusammenarbeiten

Die Polizei verfügt nur über sehr lückenhafte Statistiken zu Cybergefahren und Schäden. Sie wünscht sich einen stärkeren Austausch mit Versicherern über Schadenfälle in diesem Bereich, sagte Heiko Löhr vom Bundeskriminalamt auf einer SZ-Konferenz in Köln. Die Anbieter von Cyberdeckungen stehen diesem Thema durchaus aufgeschlossen gegenüber, denn auch sie benötigen ein möglichst vollständiges Bild der Lage, um Risiken besser einschätzen zu können. Cyberversicherungen könnten eines Tages so wichtig wie Feuerdeckungen werden, glaubt Versicherungseinkäufer Mathieas Kohl von den Drägerwerken.

Weiterlesen: Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können sie hier abschließen.

Kategorien: Allgemein, Industrieversicherung, Nachrichten, Top News

Diskutieren Sie mit