Allianz kommt mit Bezahl-App

Die Allianz bringt eine eigene Bezahl-App auf den Markt, die zusammen mit Apple Pay funktioniert. Die App heißt „Allianz Pay & Protect“ und verbindet Zahlungsfunktionen mit einem Versicherungsschutz. Die App soll auch Nicht-Versicherungskunden zur Verfügung stehen. Die Besonderheit: Auch Kunden von Banken, die nicht mit Apple Pay arbeiten, können über die Allianz-Karte das System nutzen. Die Light-Version ist kostenlos, die Premiumversion kostet 1,25 Euro im Monat. Allerdings kann man die Light-Version nur bis zu einem Ausgabenlimit von 100 Euro im … Lesen Sie mehr ›

Allianz wächst, aber schwächelt in Kfz

Die Allianz Deutschland hat 2016 beim Umsatz zugelegt, aber operativ weniger verdient als 2015. Hauptgrund waren nach Angaben des Unternehmens höhere Millionenschäden. In der Lebensversicherung hat der Konzern jetzt einen Anteil von 31 Prozent am Neugeschäft. In der Kfz-Versicherung stagniert die Allianz dagegen, die Stückzahl stieg nur um 42.000 auf etwas über 8,3 Millionen Fahrzeuge. Rivale HUK-Coburg kommt auf mehr als 11 Millionen Stück und ist damit fast uneinholbar enteilt. Die Allianz unter Vorstandschef Manfred Knof will noch in diesem … Lesen Sie mehr ›

Allianz investiert Milliarden ins Digitale

Die Allianz Deutschland gibt in den kommenden Jahren 400 Mio. Euro jährlich für Investitionen aus, davon rund 100 Mio. Euro für die Digitalisierung. Das sagte Deutschlandchef Manfred Knof. Mit laufenden Statusinformationen für Kunden im Schadenprozess per Mail oder SMS, 150 zusätzlichen Mitarbeitern in der Telefonberatung und einer Schaden-App, die Zahlung binnen vier Stunden nach dem Unfall verspricht, will die Allianz die Kundenzufriedenheit erhöhen. Mit dem Gewinn 2015 ist das Unternehmen zufrieden, der Marktanteil geht erstmals seit Jahren zurück. … Lesen Sie mehr ›