Archiv ‘Prämie’

Cyber: Das Ringen um den Kriegsausschluss

Sollte es im Zuge des russischen Kriegs in der Ukraine zu Angriffen russischer Hacker auf westliche Unternehmen oder Staaten kommen, könnten Cyberversicherer versuchen, sich auf den Kriegsausschluss in ihren Policen zu berufen. Das wird laut der Ratingagentur DBRS Morningstar aber nicht leicht. Denn sie müssten dafür nachweisen, dass die Täter staatliche Akteure waren oder zumindest in staatlichem Auftrag handelten. Die Versicherer haben allerdings zuletzt ihre Ausschlussklauseln noch einmal verschärft. … Lesen Sie mehr ›

BaFin: Cybersparte wächst deutlich

Die in Deutschland tätigen Anbieter von Cyberversicherungen haben laut der Finanzaufsicht BaFin im vergangenen Jahr Prämieneinnahmen von 240 Mio. Euro eingenommen. Die Zahlen sind das Ergebnis einer Umfrage der Aufsicht unter den Anbietern, deren erste Ergebnisse am Mittwoch auf der Euroforum Cyber-Konferenz veröffentlicht wurden. Laut BaFin-Referatsleiter Ramon Platt zeigte die Umfrage auch, dass die Versicherer im Schnitt im Cyber-Bereich profitabel arbeiten. Er bekräftigte außerdem die Forderung der Aufsicht nach einer besseren Finanzierung von Start-ups. … Lesen Sie mehr ›

Juni-Erneuerungen: Preisanstieg verlangsamt

Die Rückversicherer konnten bei den Vertragserneuerungen zum 1. Juni erneut höhere Preise durchsetzen – allerdings stiegen die Prämien weniger stark als im vergangenen Jahr, berichtet HX, die Analyse- und Beratungseinheit des Maklers Howden. Im Juni wird ein großer Teil des US-Geschäfts erneuert, unter anderem Verträge in Florida. Hier drohen in diesem Jahr außerdem überdurchschnittliche Hurrikan-Schäden, warnt die Ratingagentur Fitch. … Lesen Sie mehr ›

Assekuradeure schreiben den Versicherungs-Knigge

 Meinung am Mittwoch  Fair und partnerschaftlich dem Kunden gegenüber, gleichzeitig extrem serviceorientiert, schnell und durchgängig digital und damit kosteneffizient – all dies gibt es im Versicherungsbereich. Diese Eigenschaften sind aber weniger bei den Versicherern selbst zu finden. Stattdessen treten Assekuradeure hier als Vorbilder auf. Vor allem deutsche Industrieversicherer tun sich allerdings noch schwer, ihnen zu vertrauen und den „Underwriting Pen“ aus der Hand zu geben. … Lesen Sie mehr ›

„Da war ich das erste Mal in meiner Karriere wütend“

Die Verhärtung des Marktes in der Industrieversicherung sorgt für schlechte Stimmung zwischen Kunden und Anbietern. Auf der Euroforum-Haftpflichtkonferenz berichtet Frank Gartmann vom Energiekonzern E.on anschaulich über die Probleme, die die vergangene Erneuerung mit sich brachte. Zum ersten Mal in seiner Karriere sei er richtig wütend geworden. HDI Global-Vorstand Mukadder Erdönmez gestand Fehler in der Kommunikation mit Industriekunden ein, kündigte aber an, dass die Preiserhöhungen in den kommenden Erneuerungsrunden weiter gehen werden. … Lesen Sie mehr ›

Rückversicherung: Frisches Geld mildert Preisanstieg

Die Rückversicherer hatten für die Erneuerungsrunde zum 1. Januar große Hoffnungen. Um mehr als zehn Prozent sollten die Preise steigen, hofften einige. Diese Erwartungen scheinen sich nach den ersten Berichten nicht erfüllt zu haben. Einen Grund dafür nennt der Makler Aon in einem aktuellen Bericht. Zum Jahresende haben sich die Kapazitäten in der Rückversicherung noch einmal deutlich erhöht, das habe weitere Verschiebungen abgemildert. … Lesen Sie mehr ›

P&I-Clubs: Hohe Reserven wecken Begehrlichkeiten

Die Preise in der Schiffshaftpflichtversicherung werden bei der aktuellen Erneuerung für die meisten Reeder steigen. Fast alle Anbieter haben Prämienerhöhungen angekündigt. Die Makler hatten vergeblich dafür plädiert, angesichts der Corona-Pandemie das Prämienniveau unverändert beizubehalten. Jetzt wollen sie den Beitragsschock durch Rückzahlungen aus den freien Reserven abmildern. … Lesen Sie mehr ›

Think positive and embrace the future!

 Meinung am Mittwoch  In der gegenwärtigen Marktsituation in der Industrieversicherung ist eine Rückbesinnung auf tragfähige Konzepte im Sinne der Versichertengemeinschaft nötig. In den vergangenen Jahren lag der Fokus zu stark auf dem reinen Einkauf und Verkauf von Kapazitäten und Deckungskonzepten. Für eine erfolgreiche Neubesinnung ist auch Optimismus nötig. Es wird eine Zeit nach der Krise geben. Riskmanager sollten in den Erneuerungsgesprächen deshalb vor allem über die Zukunft sprechen. … Lesen Sie mehr ›

Industrieversicherung: Rote Zahlen bis 2021

Industriekunden müssen sich auf weiter steigende Preise für ihren Versicherungsschutz einstellen, erwartet die Ratingagentur Fitch. Die Anbieter hatten schon in den vergangenen zwei Jahren die Prämien erhöht, insbesondere in der Sachversicherung. Dieser Trend wird sich weiter fortsetzen, denn die Corona-Pandemie wird die Industrieversicherer schwer treffen. Erst im zweiten Halbjahr 2021 können sie wieder mit technischen Gewinnen rechnen, so die Fitch-Analysten. Für den nordamerikanischen Markt hat der Makler und Berater Willis Towers Watson eine ähnliche Prognose. … Lesen Sie mehr ›

Mit Cash zu neuen Mitarbeitern

 Versicherungsmonitor-Analyse  Mehrere Tausend Euro Belohnung für einen Mitarbeiter, der einen neuen Kollegen anwirbt, oder direkt Geld für Kandidaten, die zum Vorstellungsgespräch kommen – der Fachkräftemangel in vielen Bereichen hat das „Kopfgeld“ bei den Versicherungsunternehmen wieder zum Thema gemacht. Auch in anderen Branchen sind solche Prämien verbreitet, sagen Experten in der Personalvermittlung, deshalb könnten sich Versicherer dem kaum entziehen. Aber: Wer nur auf Geld setzt, wird keinen Erfolg haben. … Lesen Sie mehr ›

D&O wird zum Kraftakt

Es muss sich etwas tun in der D&O-Versicherung, darüber sind sich eigentlich alle Beteiligten einig. Die Versicherer haben seit Jahren ihre liebe Not, das Geschäft profitabel zu gestalten. Die Preise sind im Keller, die Schadenzahlen steigen ebenso an wie der Schadenaufwand. Die Versicherer müssen jetzt handeln, sind Experten der Anbieter AGCS, R+V und des D&O-Spezialmaklers Hendricks überzeugt. Aber sie sind sich keineswegs einig, was geschehen muss. … Lesen Sie mehr ›

Hurrikan „Dorian“ befeuert Preise

Noch ist unklar, wie teuer der Hurrikan „Dorian“ für Versicherer und Rückversicherer werden wird. Eins ist aus Sicht der Ratingagentur Standard & Poor’s allerdings sicher: Der Wirbelsturm, der derzeit auf die US-Ostküste zusteuert, wird dem Trend zu höheren Rückversicherungspreisen Vorschub leisten. Das Unternehmen rechnet in den kommenden zwölf Monaten mit Preiserhöhungen von durchschnittlich fünf Prozent. Insgesamt bewertet S&P die Rückversicherer besser als Konkurrent A.M. Best, der zuletzt scharfe Kritik an der Branche übte. … Lesen Sie mehr ›

Fitch erwartet steigende Preise in der Kfz-Versicherung

Die Ratingagentur Fitch erwartet für das kommende Jahr eine Preissteigerung um 3 Prozent in der Autoversicherung. Damit hat das Unternehmen eine andere Markteinschätzung als das Vergleichsportal Check24, das davon ausgeht, dass der durchschnittliche Beitrag um 5 Prozent sinken wird. Laut Fitch werden die höheren Prämien als Ausgleich für die medizinische Inflation und höhere Reparaturkosten benötigt. Gute Aussichten sieht die Ratingagentur auch für die Wohngebäudeversicherung. Sie könne zum ersten Mal seit langem wieder profitabel werden. … Lesen Sie mehr ›

Lloyd’s überprüft Schiffsversicherung

Die Seekasko-Sparte, in der Versicherer Schäden an Schiffen decken, steckt seit Jahren in den roten Zahlen. Jetzt will der Versicherungsmarkt Lloyd’s of London offenbar die Reißleine ziehen. Laut einem Bericht des Wall Street Journals hat Lloyd’s eine Reihe von Syndikaten aufgefordert, ihr Geschäft in der Sparte zu überprüfen. Der Londoner Markt ist ein wichtiger Kapazitätsgeber für die Schiffsversicherung, sollten sich die Anbieter hier spürbar aus dem Geschäft zurückziehen oder die Prämien erhöhen, hätte das auch Auswirkungen auf den Gesamtmarkt. … Lesen Sie mehr ›