Arztpartner Almeda AG ist insolvent

Die Münchner Arztpartner Almeda AG hat einen vorläufigen Insolvenzantrag gestellt. Das bestätigte eine Unternehmenssprecherin. Der Gesundheitsdienstleister ist vor allem für Krankenkassen und private Krankenversicherer als Betreiber eines medizinischen Callcenters tätig und bietet ein Internet-Gesundheitsportal an.

Hauptinvestoren sind Hubert Burda Media und das Venture-Capital-Unternehmen Polytechnos. Ein Burda-Sprecher bestätigte die Insolvenz, wollte aber zum genauen Kapitalanteil Burdas und zum Vorgehen der Gesellschafter keine Angaben machen. Zusammen halten die institutionellen Investoren 63 Prozent. Nach Branchenangaben litt das Unternehmen an der Anzeigenflaute und zu starker Diversifizierung.

Die Firma geht auf die 1997 gegründete Arztpartner GmbH zurück, die vor allem als Berater für Ärzte tätig war, sowie die 1999 entstandene Almeda Informationsdienste, Betreiberin des Gesundheitsportals. Sie fusionierten im Juli 2000.

Zu den wichtigsten Kunden von Arztpartner Almeda gehört die Allianz-Tochter Vereinte Kranken. „Die Dienstleistung für unsere Kunden ist sichergestellt, ob jetzt noch mit Arztpartner oder später mit einem anderen Partner“, kommentierte Vereinte-Vorstand Wilfried Johannßen.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv, RTF Import