Bayern drängen auf Südschiene

Versicherungskammer für baldige Fusion mit SV Stuttgart · Gutes Wachstum 2007

Von Herbert Fromme, Köln Die Versicherungskammer Bayern (VKB) erwartet baldige Fusionen bei den Sparkassenversicherern – beschleunigt durch die aktuellen Probleme einzelner Landesbanken. „In dieser Phase wird entscheidende Bewegung in das Ganze kommen“, sagte VKB-Chef Friedrich Schubring-Giese, der FTD.

Die VKB ist die größte öffentliche Versicherung. Die Sparkassenversicherer arbeiten unter verschiedenen Marken wie Provinzial, Versicherungskammer oder SV Versicherung strikt regional getrennt.

In den vergangenen Jahren hat es bereits eine Reihe von Zusammenschlüssen gegeben. So hat Bayern Berlin und Saarbrücken übernommen, die Provinzial Münster hat mit der Provinzial Kiel fusioniert, Stuttgart mit Wiesbaden. Die fünf großen Gruppen sind derzeit Münster/Kiel, Hannover, Düsseldorf, Stuttgart/Wiesbaden und München.

Vor allem Sparkassenpräsident Herbert Haasis ist unzufrieden mit der Zersplitterung und verlangt rasche Schritte zur besseren Zusammenarbeit. Er befürchtet, dass die Gesellschaften vereinzelt die aktuellen Marktchancen nicht nutzen können.

„In den nächsten zwei, drei Jahren, wird es die heutigen fünf Blöcke nicht mehr geben, das ist klar“, sagte Schubring-Giese. Unklar sei noch, ob die Sparkassenversicherer dann in zwei oder drei großen Blöcken aufgestellt seien. „Ich bin ein klarer Befürworter der Südschiene mit Stuttgart“, sagte er. Stuttgart arbeitet allerdings mit der Provinzial Nordwest in Münster bei der IT-Entwicklung und in der Vermögensverwaltung zusammen.

„Natürlich finden Hintergrundgespräche statt, auf der Eigentümer- und der Versichererseite“, sagte Schubring-Giese. Allerdings müsse man abwarten, bis die Folgen der Kapitalmarktkrise für die Landesbanken eindeutig beurteilt werden könnten. Nur Düsseldorf und Hannover täten sich noch schwer. „Die einzige wirklich spannende Frage ist, ob Stuttgart eher Richtung Provinzial Nordwest geht, oder in die Südschiene.“

Die VKB steigerte 2007 ihre Beitragseinnahmen um 2,2 Prozent auf 5,66 Mrd. Euro – bei einem Marktwachstum von 0,8 Prozent. Der Gewinn fiel um 51 Prozent auf 76 Mio. Euro, weil eine Einmalzahlung von 153 Mio. Euro für Pensions-Altlasten anfiel. In Bayern sei die VKB „ganz klar Marktführer“. Für 2008 rechnet der Firmenchef mit einem Wachstum von drei Prozent, rund 1,5 Punkte über dem Markt.

Offensiv geht die VKB mit dem Thema Klima um. Kunden sollen für Naturgefahren sensibilisiert werden. Die Zahl der Gebäude, die wegen ihrer exponierten Lage nicht gegen Überschwemmung versicherbar sind, habe man von 3 Prozent auf bald 3 Promille gesenkt.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit