Buffett verwaltet Geld der Kölnischen Rück

US-Investor Warren Buffett will künftig die Kapitalanlagen der Tochtergesellschaft Kölnische Rück direkt von seiner Obergesellschaft Berkshire Hathaway betreuen lassen, nachdem der Squeeze-out der Minderheitsaktionäre abgeschlossen ist. Das erklärte Buffett bei der Berkshire-Hauptversammlung in Omaha. Von allen Töchtern seien die Kölnische und der US-Autoversicherer Geico die einzigen, die ihre Kapitalanlagen selbst verwalteten. Die Kölnische hat Anlagen und liquide Mittel von 8,5 Mrd. Euro.

Quelle: Financial Times Deutschland

Dieser Text ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.

Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit