Allianz: Nicht genügend Großprojekte

Die Allianz würde gerne mehr in Infastrukturprojekte investieren, besteht aber auf verlässlichen Rahmenbedingungen. Sie seien in Deutschland aber nicht das Hauptproblem, ebenso wenig die Kapitalunterlegung, sagte Deutschlandchef Markus Rieß. Hierzulande gebe es schlicht und einfach einfach nicht genügend Projekte in der nötigen Größenordnung. Die Allianz ist gegen Pool-Lösungen, wie sie die EU-Aufsicht Eiopa und viele Politiker präferieren.

Weiterlesen: Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können sie hier abschließen.

Kategorien: Nachrichten, Top News, Versicherer

Diskutieren Sie mit