Der Generali-Großumbau beginnt

Der Generali-Konzern macht Ernst mit dem Umbau seiner deutschen Tochtergesellschaften. Die Kölner Holding wird mit der Obergesellschaft der Generali Versicherungen in München verschmolzen. Aachen Münchener und Cosmos verlieren an Einfluss. Der neue Deutschlandchef Giovanni Liverani will bei Sach- und Personalkosten dreistellige Millionensummen einsparen, Einzelheiten nennt er noch nicht. Der Vorstand aus sechs Managern – darunter zwei Frauen – führt künftig sowohl die Münchener Gesellschaften als auch die Sparten für die gesamte Gruppe. Klassische Lebensversicherungen mit Zinsgarantie will Generali künftig nur noch in der betrieblichen Altersvorsorge verkaufen, bei Privatkunden bietet die Gruppe fondsgebundene Policen an.

Weiterlesen: Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können sie hier abschließen.

Kategorien: Allgemein, Nachrichten, Top News, Versicherer

Diskutieren Sie mit