Analysten zur GDV-Statistik: Fortschritt mit Defiziten

Die Ratingagentur Franke und Bornberg begrüßt die erstmalige Veröffentlichung von Branchenstatistiken zur Regulierungspraxis in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Gleichzeitig kritisiert das Unternehmen, dass die Zahlen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft vage und unvollständig seien und von Außenstehenden nicht nachvollzogen werden könnten. Dies wäre aber notwendig, um öffentlicher Kritik sachlich zu begegnen, argumentieren die Experten.

Weiterlesen Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können sie hier abschließen.

 

 


Kategorien: Allgemein, Makler, Nachrichten, Top News, Versicherer

Diskutieren Sie mit