Gothaer: Zukunft liegt in Kooperationen

Das anhaltende Niedrigzinsumfeld zwingt die Versicherer, ihre Kosten zu senken. Die Anbieter werden künftig stärker zusammenarbeiten und vermehrt Teile der Wertschöpfungskette auslagern, glaubt Gothaer-Chef Karsten Eichmann. Als Vorbild sieht er das Gemeinschaftsunternehmen LM+, das die Gothaer zusammen mit anderen Unternehmen gegründet hat. Die Kostenquote der Gothaer soll über alle Sparten bis 2020 von 15 Prozent auf 13,5 Prozent sinken, allerdings ohne betriebsbedingte Kündigungen. Der Versicherer hat 2015 gut verdient, stagnierte wegen eines rückläufigen Geschäfts mit Lebenspolicen allerdings bei den Beitragseinnahmen.

Weiterlesen Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können sie hier abschließen.

Kategorien: Allgemein, Nachrichten, Versicherer

Diskutieren Sie mit