Provinzial-Eigner reden miteinander

Die Eigner der beiden Provinzial-Gesellschaften in Düsseldorf und Münster reden miteinander – auch über eine mögliche Fusion. Das berichtet das „Handelsblatt“. In den Unternehmen wird abgewiegelt: Es gebe keinen neuen Stand, die Eigner seien dauernd im Gespräch. Wenn es sich tatsächlich um einen neuen Anlauf in Richtung Zusammenschluss handelt, wäre es der sechste Versuch in der Geschichte der beiden Unternehmensgruppen. Er würde aus vielen Gründen Sinn machen. Und: Die Lage ist heute anders als 2016, als der bislang letzte große Fusionsversuch über das Stadium einer Einigung der Vorstände und der Sparkassenchefs nicht hinauskam.

Weiterlesen: Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können sie hier abschließen.

Kategorien: Allgemein, Nachrichten, Top News, Versicherer

Diskutieren Sie mit