Chubb kommt mit EPLI nach Deutschland

Der US-Versicherer Chubb bietet ab sofort in Deutschland Deckungen gegen Schäden aus Diskriminierungsvorwürfen und anderen Beschäftigungsfragen an. Die so genannte Employment Practices Liability Insurance (EPLI) wird als Zusatz zur Managerhaftung auf den Markt gebracht. Chubb erwartet „eine Flut von Rechtsstreitigkeiten“ durch das Antidiskriminierungsgesetz.

Quelle: Financial Times Deutschland

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.

Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit