Rechtsschutzversicherung und Mediation – eine Mogelpackung?

Legal Eye – die Rechtskolumne: Im Rahmen der Ausweitung ihres Geschäftsmodells versuchen Rechtsschutzversicherer zunehmend, ihre Kunden aus Anwaltskanzleien fernzuhalten. Hierbei versuchen sie den Eindruck zu erwecken, als würde eine von ihnen mit dem Etikett „Mediation“ versehene Dienstleistung im Interesse des Kunden liegen und sein Rechtsproblem lösen. Tatsächlich wollen die Versicherer die Anwalts- und Gerichtskosten sparen, ohne dass der Versicherungsnehmer über seine Rechte beraten wird.

Weiterlesen:
Sie haben im Moment kein aktives Abo. Hier können Sie ein Abo abschließen.

Unseren Abo-Service erreichen Sie unter abo@versicherungsmonitor.de.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.

Diskutieren Sie mit