Ein Schutzgesetz verunsichert den Kunstmarkt

 Meinung am Mittwoch  „Ist das Kunst – oder kann das weg?“ – mehr als einmal haben Unkundige diese Frage falsch beantwortet. Doch der respektlose Spruch hat einen wahren Kern: Zumindest juristisch ist nicht definiert, was Kunst ist. Dasselbe gilt für den Begriff des Kulturguts. Die Unschärfe ist brisant, weil aktuell eine Neufassung der Regeln für den grenzüberschreitenden Handel mit Gemälden, Skulpturen oder anderen Kulturgütern im Bundestag diskutiert wird. Die Auswirkungen für Kunstversicherer dürften sich allerdings in Grenzen halten.

Weiterlesen:
Sie haben im Moment kein aktives Abo. Hier können Sie ein Abo abschließen.

Unseren Abo-Service erreichen Sie unter abo@versicherungsmonitor.de.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.

Diskutieren Sie mit