Axa bläst Twinstar-Deal mit Cinven ab

Der französische Versicherer Axa hat den bereits im Jahr 2018 angekündigten, fast 1 Mrd. Euro schweren Verkauf seines Bestands an sogenannten Twinstar-Lebensversicherungsverträgen an den britischen Finanzinvestor Cinven in letzter Minute abgesagt. Grund seien „Bedingungen, die nicht erfüllt wurden“. Das erste Halbjahr 2020 hat der Pariser Konzern mit einem Umsatzrückgang und einen Ergebniseinbruch um 900 Mio. Euro auf 1,43 Mrd. Euro abgeschlossen. Seinen Aktionären hatte der Versicherer im Juni in Aussicht gestellt, dass sie die Corona-bedingten Dividendeneinbußen von 70 Cent pro Aktie unter bestimmten Umständen nachträglich im vierten Quartal erhalten könnten. Diese Sonderausschüttung wird es jedoch nicht geben.

Weiterlesen:
Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können Sie hier abschließen.


Kategorien: Abo, Allgemein, Industrieversicherung, Nachrichten, Rückversicherer, Top News, Versicherer