Verti will mit Multikanal-Strategie weiter zulegen

 Exklusiv  Der Versicherer Verti, der sich hierzulande als zweitgrößter Kfz-Direktversicherer im Markt sieht, fühlt sich mit seinem Multikanal-Ansatz wohl. Die in Teltow bei Berlin ansässige Tochter des spanischen Mapfre-Konzerns setzt nicht nur auf den Direktvertrieb, sondern verkauft auch über Vergleichsportale, Makler und Kooperationspartner im Automobilbereich. Mit dieser Strategie will Vorstandschef Miguel Rosa, seit Anfang 2021 im Amt, mit der Gesellschaft weiter über dem Marktschnitt wachsen. „Der Multikanal-Ansatz ist für mich der wichtigste Faktor, um Wachstum zu erzielen“, sagt er im Interview mit dem Versicherungsmonitor. Mit der Hyundai Capital Bank Europe hat Verti jetzt einen weiteren Partner gewonnen.

Weiterlesen:
Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können Sie hier abschließen.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.