Lloyd’s macht Fortschritte bei Frauenquote

Lloyd’s of London zieht eine Zwischenbilanz der Maßnahmen zur Steigerung der Vielfalt auf dem Londoner Versicherungsmarkt. Die dort tätigen Unternehmen müssen Ende 2023 eine Frauenquote von 35 Prozent in Führungspositionen haben. Ein Viertel hat diesen Wert schon erreicht oder überschritten, allerdings wartet noch viel Arbeit auf Lloyd’s. In Deutschland sieht es in Sachen Frauenquote in Dax- und MDax-Vorständen nicht besser aus, zeigt eine aktuelle Untersuchung im Auftrag des Handelsblatts.

Weiterlesen:
Bitte melden Sie sich an.

Noch keinen Zugang? Ein Abonnement können Sie hier abschließen.

Dieser Beitrag ist nur für Premium-Abonnenten von Herbert Frommes Versicherungsmonitor persönlich bestimmt. Das Weiterleiten der Inhalte – auch an Kollegen – ist nicht gestattet. Bitte bedenken Sie: Mit einer von uns nicht autorisierten Weitergabe brechen Sie nicht nur das Gesetz, sondern sehr wahrscheinlich auch Compliance-Vorschriften Ihres Unternehmens.