Herbert Frommes Kolumne rss

Der heiße Herbst der Autoversicherer

 Herbert Frommes Kolumne  Die Autoversicherer stehen vor Entscheidungen, die ihre Zukunft maßgeblich beeinflussen werden. Die wichtigste Frage ist, um wie viel sie ihre Preise erhöhen. Manche kleinere Gesellschaft hat noch nicht auf dem Schirm, was auf sie zukommt, wenn sie sich aus Angst vor Marktanteilsverlusten nicht für massive Anpassungen nach oben entscheidet. … Lesen Sie mehr ›

Hawaii: Wie eine marode Infrastruktur die Versicherer trifft

 Herbert Frommes Kolumne  Für grausame Bilder sorgen die Waldbrände auf der Insel Maui, die zum US-Bundesstaat Hawaii gehört. Mindestens 111 Menschen sind gestorben, rund 1.300 werden noch vermisst. Das Feuer verwandelte die Stadt Lahaina in eine Trümmerwüste. Versicherer müssen mit Milliardenzahlungen rechnen. Das Feuer wurde wahrscheinlich durch unzureichend gesicherte Stromleitungen ausgelöst, hohe Regressforderungen gegen Hawaiian Electric sind wahrscheinlich. Die Katastrophe zeigt, wie schlimm eine marode Infrastruktur für die gesamte Gesellschaft und für Versicherer ist. … Lesen Sie mehr ›

Warum Telematik immer wichtiger wird

 Herbert Frommes Kolumne  Der EU Data Act, der 2025 in Kraft treten soll, stärkt die Rechte der Konsumenten. Sie dürfen künftig entscheiden, was mit den von ihnen produzierten Daten passiert. Das ist besonders für Autoversicherer interessant. Sie beschweren sich zu Recht, dass bislang die Autohersteller ein Monopol auf die Nutzung der Daten haben. Künftig können die Kunden entscheiden, die Daten auch dem Versicherer zur Verfügung zu stellen. Aber es ist zu befürchten, dass die Autoversicherer damit kaum etwas anfangen können. Die Ausnahme dürften die Anbieter mit Telematik-Programmen sein. … Lesen Sie mehr ›

Allianz-Vertreter als Strukkis?

 Herbert Frommes Kolumne  Die Allianz will eine neue Vertriebsstrategie einführen, meldet das Handelsblatt. Damit sollen die Vertreter deutlich mehr Verträge pro Kunde verkaufen und gleichzeitig die Stornoquote senken. Auch Beratung in Fragen von der Patientenverfügung bis zum Stromtarif soll der Allianz-Vertrieb künftig leisten. Vorbild sollen ausgerechnet die Strukturvertriebe DVAG und Swiss Life sein. Das bedeutet nichts Gutes für die Allianz-Vertreter. … Lesen Sie mehr ›

Die Stadt Köln, die DEVK und das Hochhaus

 Herbert Frommes Kolumne  Die DEVK will unbedingt in Köln ein Hochhaus bauen und dort auch mit ihrer Zentrale einziehen. Nach einem langen Disput mit der Stadt Köln, der das Haus aus verschiedenen Gründen zu hoch war, nach Drohungen des Umzugs nach Monheim (ehrlich?) und Verhandlungen auf höchster Ebene darf der Versicherer wohl irgendwann auch bauen. Aber warum will die Gesellschaft unbedingt einen dünnen Stift mit 40 Stockwerken errichten? Ist das zeitgemäß? Oder baut hier gerade ein kleinerer, eigentlich netter Versicherer ein Denkmal für die vergangenen Zeitalter der Arbeitswelt? … Lesen Sie mehr ›

Verwirrspiel von Blau Direkt und Maxpool

 Herbert Frommes Kolumne  Der Lübecker Maklerpool Blau Direkt hat die Mitkontrolle über den Rivalen Maxpool in Hamburg erworben. Ein solcher Erwerb muss beim Bundeskartellamt angemeldet werden, das seine Entscheidung veröffentlicht. Darüber hatte der Versicherungsmonitor am Donnerstag berichtet. Auf unsere Anfragen vor der Veröffentlichung hatten beide Seiten nicht reagiert. Doch nach dem Erscheinen des Textes gaben sie sich empört. Dabei ist die Sache ganz einfach: Die Maxpool-Eigner können nicht mehr allein entscheiden, sie haben die Mitkontrolle abgegeben. … Lesen Sie mehr ›

Sind die Insurtechs gescheitert?

 Herbert Frommes Kolumne  Die Hiobsbotschaften über große Insurtechs häufen sich. Jüngstes Beispiel ist der US-Versicherer Root, der einst eine Marktkapitalisierung von 7 Mrd. Dollar aufwies, aber kaum mehr 300 Mio. Dollar wert ist. Investoren haben von 2014 bis 2022 rund 50 Mrd. Dollar bei Insutechs investiert. Bislang blieb die von ihnen angekündigte Disruption der Versicherungsmärkte aus. Für etablierte Versicherer ist das kein Grund, sich zufrieden zurückzulehnen. Die Disruption kommt, möglicherweise aber anders als gedacht. … Lesen Sie mehr ›

Eurovita-Folgen für BaFin, Zurich und Viridium

 Herbert Frommes Kolumne  Der italienische Lebensversicherer Eurovita hat große Probleme mit der Liquidität. Seit Februar sind Auszahlungen auf Anweisung der Aufsicht untersagt. Jetzt wollen fünf Konkurrenten die Verträge übernehmen und 25 Banken, die Eurovita-Policen verkauft haben, die Liquidität sichern. Die Krise zeigt, wie schnell Mittelabflüsse Lebensversicherer in Probleme bringen können. Und sie wirft die Frage auf, ob Private-Equity-Anleger wie Cinven gute Eigner von Lebensversicherern sind. In Deutschland kontrolliert Cinven den Run-off-Spezialisten Viridium, der gerade einen Zurich-Bestand übernehmen will. Kann die BaFin das noch genehmigen? … Lesen Sie mehr ›

Warum Strukturvertriebe keine Zukunft haben

 Herbert Frommes Kolumne  Auf den ersten Blick haben die Strukturvertriebe vom Schlage DVAG und Co. gewonnen. Die EU führt kein europaweites Provisionsverbot ein, in Deutschland gibt es weiterhin nicht einmal eine Obergrenze. Die Milliardeneinnahmen aus der Vermittlung von Altersvorsorgeprodukten, bezahlt von den Kunden, fließen weiter. Aber in Wirklichkeit haben die Strukturvertriebe keine Zukunft. Das hat vor allem zwei Gründe: die wachsende Bedeutung der Compliance für Versicherer, und die Tatsache, dass diese Vertriebsform schlicht zu teuer ist. Der Kampf gegen jede Form der Provisionsbegrenzung ist wohl ihre letzte Schlacht. … Lesen Sie mehr ›

Die Kunst der Preiserhöhung

 Herbert Frommes Kolumne  Die Inflation ist zäher als Fachleute angenommen haben, auch viele Experten der Versicherer. Die Assekuranz stellt das vor große Probleme: Die Schaden- und Unfallversicherer müssen sich Sorgen um die Schadenreserven machen und die Preise erhöhen, wenn sie nicht in rote Zahlen rutschen wollen. Einfach ist das nicht, denn Einbußen beim Bestand gibt es leicht. Neben der kundenfreundlichen Schadenbearbeitung gehört die kluge Preiserhöhungspolitik zu den wichtigen Disziplinen der Branche. … Lesen Sie mehr ›

Unzufriedene Lebensversicherer

 Herbert Frommes Kolumne  Die deutschen Lebensversicherer haben ein Problem. Sie sehen sich und ihre Interessen im Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) nicht ausreichend vertreten. Der schon lange schwelende Unmut ist spürbar. Zu empörten Reaktionen in den Unternehmen führte die Trennung des GDV vom stellvertretenden Hauptgeschäftsführer Peter Schwark, der für die Lebensversicherung zuständig war und bei den Gesellschaften einen hervorragenden Ruf hat. Dass der Verband Schwark nicht ersetzen will, sorgt für ungläubiges Staunen. … Lesen Sie mehr ›

Die BaFin baut der Branche eine Brücke

 Herbert Frommes Kolumne  Die Debatte um Provisionen und die Provisionshöhe in der Lebensversicherung dreht sich im Kreis. Die Triumphgesänge mancher Vermittlerverbände nach dem Rückzug des Provisionsverbots-Plans der EU-Kommission liegen völlig daneben. Sie weigern sich zu verstehen, dass sich das gesellschaftliche Klima gewandelt hat und die extrem hohe Kostenbelastung nicht mehr akzeptiert wird. Wie lange angekündigt, handelt jetzt die BaFin. Die Versicherer sollten sich an die Vorgaben halten und sich nicht länger von Vertrieben und Banken durch die Manege ziehen lassen. … Lesen Sie mehr ›

Die Tragödie von Wechselgott und ChatGPT

 Herbert Frommes Kolumne  Das Insurtech Wechselgott ist insolvent. Die Zinswende sorgte dafür, dass weder frisches Geld von Investoren kam noch ein Käufer sich für die Leipziger Firma interessierte. Weitere Insurtechs werden folgen. Das ist eine Tragödie: Während vielen Start-ups die Luft abgedreht wird, waren die Chancen für mutige Neugründungen noch nie so gut wie heute. Das liegt an der technischen Umwälzung durch die künstliche Intelligenz. Programme wie ChatGPT sind gerade erst auf den Markt gekommen und verändern jetzt schon wichtige Geschäftsmodelle. … Lesen Sie mehr ›

Warum Terzariol bei Syncier falsch liegt

 Herbert Frommes Kolumne  Allianz-Finanzchef Giulio Terzariol nahm bei der digitalen Pressekonferenz zum Quartal erstmals zu den Kosten der gescheiterten IT-Tochter Syncier Stellung. Er bestätigte, dass das Projekt einen dreistelligen Millionenbetrag gekostet habe. Das findet er aber nicht schlimm. Schließlich müsse ein Unternehmen immer wieder Neues probieren und auch riskieren, damit zu scheitern. Damit hat er recht. Das Problem war aber, dass Syncier eben keinen wirklich neuen Inhalt hatte, sondern das alte Allianz-System anderen Versicherern nahebringen sollte. … Lesen Sie mehr ›

Warum Vereine der Allianz folgen sollten

 Herbert Frommes Kolumne  Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte wird künftig nicht den Aufsichtsrat leiten, auch nicht nach einer zweijährigen Wartezeit. Darauf hat sich der Münchener Konzern festgelegt und das mit den Großanlegern begründet, die Bedenken gegen eine solche Ämterkarriere haben. Die Allianz hat recht. Andere Versicherer sollten dieser Entscheidung folgen und den direkten Weg vom Vorstandsvorsitz in den Aufsichtsratsvorsitz kappen. Das gilt gerade für Versicherungsvereine und andere nicht börsennotierte Gesellschaften. Die bisherige Praxis ist unternehmenspolitisch unhygienisch. … Lesen Sie mehr ›